Captain Capa Foxes


Audiolith/Broken Silence

von

Captain Capa stammen aus Thüringen, also aus der deutschen Provinz, aber wie geschaffen sind sie für die Mehrzweckhallen im amerikanischen Hinterland. Dort, wo Dubstep regiert, Skrillex König ist und Zedd sein Hofnarr, sollten die Songs von FOXES ihr Publikum finden. Bollerbeats und flatternde Sequenzer, kreischende 80s-Synthies und eingängige Melodien, ja sogar der blöde Autotune-Effekt, den echt keiner mehr hören mag: Die einzelnen Elemente, die Hannes Naumann und Maik Biermann verwenden, sind nicht immer einfallsreich, aber dafür setzen die beiden sie umso hemmungsloser ein, stets bemüht um den größtmöglichen Effekt. Dass ihr drittes Album dunkler ist als die Vorgänger, wird so zur Nebensächlichkeit, denn es gibt fast immer so sehr auf die Nuss, bis das Radio scheppert und der Tanzboden vibriert. Ausnahmen wie die Synth- Pop-Ballade „Vienna“ können aber nicht davon ablenken, dass der Elektro-Pop aus Bad Frankenhausen eigentlich nur Emo-Rock mit elektronischen Mitteln ist. Oder anders gesagt: Das knallt. Das knallt auf internationalem Niveau.


Retro-Video: Silk Sonics neuer Song „Smokin Out the Window“ hier im Stream
Weiterlesen