Highlight: Die 50 besten Songs des Jahres 2017

Charli XCX Charli


Warner (13.9.)

Es ist noch gar nicht so lange her, da dachte Charlotte Aitchison laut darüber nach, gar keine regulären Studioalben mehr herauszubringen, sondern bestenfalls noch Mix-Tapes. Tatsächlich muss man sich ja fragen, ob das Albumformat noch eine Zukunft hat. Also ist die erste wichtige Nachricht von CHARLI: Charli XCX hat es sich noch mal anders überlegt.

Charli XCX‘ neues Album „CHARLI“ bei Amazon.de kaufen

Die zweite: Im Vergleich zu NUMBER 1 ANGEL und POP 2, den beiden Mix-Tapes von 2017, wirkt dieses dritte offizielle Studioalbum tatsächlich etwas brav. Das beginnt bei den wieder einmal reichlich vorhandenden Gästen: Zwar sind wie schon auf POP 2 auch diesmal wieder der unbekannte estnische Rapper Tommy Cash oder die brasilianische Drag Queen Pabllo Vittar zu finden, aber auf CHARLI tummeln sich eben auch Mainstream-Pop-Vertreterinnen wie Haim, Christine And The Queens und Lizzo.

Die Zusammenarbeit mit Letzterer aber ist ein gutes Beispiel: „Blame It On Your Love“ ist an sich ein gewöhnlicher Party-Hit mit Upbeat-Tempo und eingängiger Hookline, aber mit einer sanften Rhythmus-Irritation und ein paar kleinen, aber feinen Sound-Details gelingt es Aitchison und ihrem Co-Produzenten A.G. Cook, der auch schon besagte zwei Mix-Tapes verantwortete, alle Anforderungen an Radio-Pop zu erfüllen, ohne sich zum Sklaven seiner aktuellen Klischees zu machen.

Das funktioniert allerdings nicht immer: Schon das darauf folgende „White Mercedes“ ist eine Alltags-Ballade, die auch von einem klickenden Beat und dezentem Autotune nicht vollends vor der Überflüssigkeit bewahrt werden kann. Aber selbst in solchen Momenten wird noch klar: Im Gegensatz zum Album gehört Charli XCX die Zukunft.

CHARLI im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lizzo :: Cuz I Love You

Die Amerikanerin richtet ihre Sisters mit Songs zwischen Hip-Hop, R’n’B und Disco auf.

Christine And The Queens :: Chris

Dance-Pop mit Sounds der 80s/90s-Wende, in Sachen Schmerzabgleich und Empowerment aber mordsaktuell.

Haim :: Something To Tell You

Haim liefern den besten Pop des Sommers.


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Tote Mädchen lügen nicht“: Grace Saif löscht nach Social-Media-Angriffen ihren Instagram-Account

In den vergangenen Wochen hatten zahlreiche „Tote Mädchen lügen nicht“-Fans ihrem Missmut über die neue Figur auf dem Profil der Schauspielerin auf teilweise sehr unschöne Weise Ausdruck verliehen.

Justin Timberlake und Lizzo waren zusammen im Studio

Justin Timberlake teilte jetzt ein Video, das ihn und Lizzo beim Singen und Tanzen im Studio zeigt. Und auch ein weiterer Musiker scheint dort mit dem ehemaligen NSYNC-Sänger an neuem Material gearbeitet zu haben.

Die Göttinnen von Göteborg: Was wir auf dem „Way Out West“-Festival erlebt haben

Das Schöne an Stadt-Festivals ist, dass man sich als Besucher mal nicht wie ein Aussätziger vorkommt, der mitsamt seiner Bierdosen-Bande ins gott- und mobilfunknetzlose Outback verbannt wurde. Das „Way Out West“-Festival in Göteborg lässt einen dafür darüber nachdenken, wie weit sich sogar Rockfestivals zivilisatorisch fortentwickeln lassen. (Und ja, The Cure haben dort auch gespielt.)

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Paléo Festival 2019: Die Fotos – mit The Cure, Lana Del Rey, Charlotte Gainsbourg und Co.
Weiterlesen