DAS ARCHIV – Rewind R.E.M.: Automatic for the People


Warner

von

Wer nach „Out of Time“ den großen Kommerz-Absturz von REM erwartet hatte, dem servieren Michael Stipe & Co. mit „Automatic For The People“ nun ein musikalisches Nouvelle-Cuisine-Menue, das mit seiner schlichten Folk-Eleganz und seidigen Streichern gleich drei Gänge zurückschaltet.

Kultivierte und doppelbödige Country-Verfremdungen wie das hitverdächtige „Man On The Moon! verzichten ebenso wie „Ignoreland“ nicht nur auf allen überflüssigen Bombast – Stipe hält hier gar das liebgewonnene politisch/ gesellschaftliche Statement dezent hinter dem Busch. Als Gastmusiker fungieren diesmal ausschließlich ein vereinzelter Cellist und die Streicher des Symphonieorchesters von Atlanta, die die grandiose Ballade „Everybody Hurts“ zum sentimentalen und pathetischen Höhepunkt des Albums machen.

Michael Stipes Texte sind wieder randvoll mit Metaphern, Anspielungen und wilden Assoziationen, die von Peter Buck, Bill Berry und Mike Mills so souverän und zielsicher umgesetzt werden, als hätte es den ganzen Superstar-Zirkus um R.E.M. nie gegeben: „Automatic For The People“ ist ein gezielter Rückzug zu den Roots, überzeugend, leise und intensiv.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Diverse :: I’ll Be Your Mirror — The Velvet Underground Tribute

Ein Star-Auflauf von Courtney Barnett bis Iggy Pop macht sich seinen Tribute-Reim auf das unkaputtbare VU-Über-Album.

Billie Eilish :: HAPPIER THAN EVER

Superstarpop, der dafür eigentlich viel zu intim und zerschossen klingt.

Nick Cave & Warren Ellis :: CARNAGE

Acht Lieder aus dem Lockdown: dezent elektronische Trauma-Verarbeitung, am Ende siegen die Liebe und das Leben.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Drake feiert Adeles neues Album

Adele scheint Drakes Meinung zu vertrauen. In einem Interview verriet die Sängerin, dass Drake einer der wenigen Menschen war, der das Album 30 schon vorher hören durfte.

„5. Dimension“-Video: Marteria mit Cowboy Campino in „Neonwest“

Cowboy Campino und ein obdachloser Wilson Gonzales Ochsenknecht in Marterias neuem Song „Neonwest“.

Warum Dr. Dres und Kendrick Lamars Alben bald veröffentlicht werden könnten

In den nächsten Monaten sollen angeblich die Projekte von Snoop Dogg, Dr. Dre, Kendrick Lamar, Xzibit und der Supergroup Mount Westmore veröffentlicht werden.


RIN kündigt neues Album KLEINSTADT an
Weiterlesen