Fettes Brot Strom und Drang


von

Jetzt ist bald gar keiner mehr da, der meckern könnte: „Das ist doch kein Hip-Hop!“ Ist es ja auch nicht. Bzw. das hier ist der Hip-Hop, der übrig bleibt, wenn sich der ganze Rest wieder in Bushaltehäuschen zurückgezogen hat, in die wir, mit den engeren Hosen, keinen Zutritt erhalten. Mindestens genau so nahe an Timbaland wie an Right Said Fred wie an Gorrilaz wie an Die Ärzte: it’s Hip-Pop. Und in dieser Disziplin ist eine Mörder- single weiterhin die halbe Miete – und da haben Fettes Brot mit „Bettina zieh dir bitte etwas an“ den Krachern „Schwule Mädchen“ und „Emanuela“ eine Bombe nachgeschoben, die kawummer kaum sein könnte.Wer bei der Live-Vorverkostung der neuen Platte Ende 2007 dabei war, weiß allerdings: STROM UND DRANG hat noch ein paar Stimmungsschlager mehr im Programm, die bald geschlossen im Zugabenteil des Trios auftauchen könnten. Der elektronische Bumm-Bumm-Tschak von „Das traurigste Mädchen der Stadt“ (feat. Mieze Katz), der Quais-Baile-Funker „Erdbeben“, die Hollywoodverschaukelei einer Superpunk-Melodei namens „Der beste Rapper Deutschlands ist offensichtlich ich“, der charmante Punkypophüpfer „Das allererste Mal“ (feat. Bernadette La Hengst)… Hits! Hits! Hits! Eine Hitplatte. Und wer mag da mit Gegenargumenten wie diesen herumrumpeln: „Immer diese Schulhoflyrik“, „Immer dieser Pascal Finkenauer, der klingt wie der Typ von Wolfsheim!“, „Immer diese Bemühungen, neben einer Spaßbande auch noch sozialkritisch zu sein!“, „Immer diese leicht gestrige Produktion!“, „Immer waren sie früher immer irgendwie besser weil naiver und auch immer noch ein wenig experimentierfreudiger immer!“? Ich nicht. Für das, was die Brote hier und heute sein wollen, ist STROM UND DRANG ziemlich gut geworden.

Oliver Götz – 22.04.2008

Fettes Brot gibt es bei


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kinderzimmer Productions :: Todesverachtung To Go

Als wären sie nie weg gewesen: Das Ulmer HipHop-Duo der ersten Stunde präsentiert sich auf seinem Comeback so assoziationsmächtig und...

Fettes Brot :: Lovestory

Eine Platte wie ein HipHop-Podcast zum Thema: Liebe und die Geschichten, die sie schreibt.

Bernadette La Hengst :: Wir sind die Vielen

Come Together mit Funkrock und Oud. So darf ein politisches Pop-Album 2019 klingen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die Ärzte lösten sich 1988 auf Sylt auf: Ein Nachruf, der dann doch nicht endgültig war

Weltreise und Heavy-Metalband: Die Ärzte verrieten dem Musikexpress 1988 ihre Pläne für die Zeit nach der Band-Auflösung, die dann zum Glück doch nicht für die Ewigkeit war.

Schlagzeuger Tony Costanza ist im Alter von 52 Jahren gestorben

Der US-Musiker spielte unter anderem bei den Metal-Bands Machine Head, Crisis und Crowbar.

Kinderzimmer Productions feiern Comeback mit neuer Single „Es Kommt In Wellen“

Das Ulmer Hip-Hop-Duo Kinderzimmer Productions kündigen ihr Comeback an und veröffentlichen ihre neue Single „Es Kommt In Wellen“. Als Verstärkung haben sie sich prominente Gäste mit dazu geholt.


Snoop Dogg war schon früher kein Eminem-Fan – altes Interview aufgetaucht
Weiterlesen