Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

Musikexpress Empfiehlt


Kooperation – Noch kein Geschenk für Eure Liebsten? Kein Problem! Wir helfen Euch bei der Entscheidung, das perfekte Präsent für die Musiknerds in der Familie oder im Freundeskreis zu finden. Hier werdet Ihr im Vorlauf zu den Weihnachtstagen immer wieder neue Empfehlungen und Produkte zum Verschenken finden. Die könnt Ihr Euch natürlich auch selber wünschen oder schenken!

Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

  • Minor III


    Mit Marshalls Minor III noch länger Musik hören. Auch praktisch: Wird ein Ohrhörer vom Träger herausgenommen, pausiert die Musik automatisch – beim wieder Einstecken ins Ohr geht es nahtlos mit den Lieblingssongs weiter.

  • Motif A.N.C.


    Mit Marshalls Motif A.N.C. lassen sich Umgebungsgeräusche ausblenden, sodass man ganz ungestört in die eigenen Lieblings-Tracks eintauchen kann. Das Level an aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenz kann ganz individuell bestimmt werden.


Gigolo Tears Kill Your Darlings


Ladies & Lady (VÖ: 15.10.)

von

„I understand you’re afraid to lose me / But I need to be free / Just don‘t marry me, baby“: Christin Schalko alias Gigolo Tears dreht das ganz große Gefühlsrad, inklusive feministischer Desperada-Attitude, die schon im nächsten Stück wie ein Labello mit Kirschgeschmack
in der Sonne zerfließen kann. Gigolo Tears schreibt P.O.P. in pinkfarbenen Großbuchstaben, verteilt überall Glitterlidschatten und ist so künstlich und wahrhaftig wie Lana Del Rey und Ariana Grande, nur in einer Person.

🛒  KILL YOUR DARLINGS bei Amazon.de kaufen

Es hat ein bisschen gedauert, bis KILL YOUR DARLINGS reif für diese Welt war: Vor einigen Jahren bildete Schalko zusammen mit Pola Schulten das Hamburger Duo Zucker, dessen heiß ersehntes Album nie erschien. Aber offensichtlich musste Schalko allein weiterziehen, um ihren „bestürzend schönen Auto-Tune-Emo“ (Zitat Linus Volkmann über Gigolo Tears‘ ersten Solotrack „Cry For Love“) zu realisieren.

Kompromisslos und verspielt zugleich schwelgt Schalko in Surfer-Fantasien („Beachwaves“), treibt weibliches Empowerment in jeder Hinsicht auf die Spitze („Your Biggest Problems“, „Toyboy“), karikiert krasse Poser („You Got Game“) und bringt Unterleibsschmerzen und Stimmungsschwankungen auf den Dancefloor („High On PMS“). KILL YOUR DARLINGS ist voll flirrendem Indie-Electro-Pop, hypersynthetisch mit to the max ausgereizten Effekten, in dem immer auch ein Hauch von Melancholie mitschwingt, siehe/höre die wundervolle Coverversion von „Big In Japan“. P.O.P., der mit dir gehen will, so lange du nichts von Hochzeit erwähnst.


ÄHNLICHE KRITIKEN

School of Zuversicht :: An Allem Ist Zu Zweifeln

Erinnerung is just a trick: Das Hamburger Kollektiv mixt Stile und Sprachen zu diskursivem Polit-Dance-House.

Bleachers :: Take The Sadness Out Of Saturday Night

Der Vintage-Rock von Jack Antonoff weiß, wie Patina klingt. Sehr, sehr gut weiß er das.

Julia Stone :: Sixty Summers

Adieu, Folk-Langweile: Die Musikerin findet zum Pop.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Hört Lana Del Reys neues Album BLUE BANISTERS hier im Stream

Auf BLUE BANISTERS lassen sich 15 Songs finden, darunter auch die vier Singles „Arcadia“, „Blue Banisters“, „Text Book“ und „Wildflower Wildfire“.

Lana Del Rey veröffentlicht Musikvideo zu „Blue Banisters“

In dem Video sieht man Del Rey mit ihren engsten Freundinnen und ihrer schwangeren Schwester, wie sie Kuchen backen und ihr Terrassen-Geländer streichen.

Ariana Grande spendet fünf Millionen Dollar am „World Mental Health Day“

„Ich weiß, dass es sehr reale Barrieren gibt, wenn es um den Zugang zu psychischen Gesundheitsressourcen geht“, schreibt die 27-Jährige in ihrem Beitrag.


Häusliche Gewalt: Lune traut sich an die Öffentlichkeit
Weiterlesen