Toggle menu

musikexpress

Suche

National Jazz Trio Of Scotland Standards Vol. IV

Karaoke Kalk/Morr Music/Indigo

von

Wie gewöhnlich gut informierten Anhängern der etwas anderen Popmusik hinlänglich bekannt sein könnte, handelt es sich beim National Jazz Trio Of Scotland weder um ein Jazz-Ensemble noch um ein Trio. Aber Schottland, das stimmt schon, immerhin. Mit Standards haben wir es hier wiederum zum großen Teil nicht zu tun, es sei denn, wir erklären die fein gezogenen, oft schwerelosen Lieder von Bill Wells zu Future Standards.

Im Gesang drückt sich die Stimmung der ganzen Platte aus

Facts first: STANDARDS VOL. IV ist der Beginn einer Reihe, die der Pianist und Bassist Bill Wells sich ins Programmheft geschrieben hat: Jedes Album soll der Stimme einer einzigen Vokalistin oder eines einzigen Vokalisten gehören. Und „gehören“ meint: Im Gesang drückt sich die Stimmung der ganzen Platte aus.

Kate Sudgen hat schon auf dem CHRISTMAS ALBUM der Gruppe aus dem Jahr 2012 sowie auf STANDARDS VOL. III gesungen, sie interpretiert die spärlich arrangierten Softpop-Songs Wells’ mit zurückgenommener, klarer Stimme. Sie schleicht wie eine Gesangsschwester Robert Wyatts durch eine leicht sphärische Reduktionsarbeit auf Basis von Richard Youngs 23-Minüter „Summer’s Edge“ von 2005.

Kleine Korrektur: Es hat doch eine Idee von Jazz hier, sie scheint in zwei, drei Melodien auf, in minimalen Improvisationen. Und im Song „A Quiet Life“ gibt es ein Big-Band-Jazz-Sample. Aber zum Motto will der Jazz bei den Schotten damit noch nicht werden.

mehr: ,
nächstes Review
voriges Review

Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
Mit Mouse on Mars, Manic Street Preachers und L.A. Salami: 11 neue Alben, mit denen Ihr Freitag den 13. überlebt

Laura Veirs hat diese Woche lyrische und verspielte Folksongs im Gepäck, Manic Street Preachers sind romantisch unterwegs und lassen einen unzeitgemäßen Sound hochleben und National Jazz Trio of Scotland beauftragten Kate Sudgen, ihre spärlich arrangierten Softpop-Songs zu interpretieren. Mit zurückgenommener, klarer Stimme drückt sie die Stimmung der neuen Platte des Quartetts aus – der Bandname der Schotten ist tatsächlich irreführend. Unser Album der Woche und zugleich unsere Platte des Monats ist apropos das abenteuerlichste Werk der an Abenteuern reichen Diskografie von Mouse on Mars. An DIMENSIONAL PEOPLE haben 50 Musiker mitgearbeitet. Der Aufwand hat sich gelohnt, findet ME-Autor André Boße:…
Weiterlesen
Zur Startseite
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen