Porcupine Tree Closure/Continuation


Music For Nations/Sony (VÖ: 24.6.)

von

Die Sache beenden oder doch weitermachen? Diese Frage hat sich offenbar das britische Prog-Trio Porcupine Tree gestellt. Der Titel ihres neuen Albums, CLOSURE/CONTINUATION, könnte nahelegen, dass die Band um Sänger und Gitarrist Steven Wilson irgendwie beides machen will: Altes abschließen, um sich Neuem widmen zu können. In der Tat haben sie auf dem ersten Studioalbum nach 13 Jahren Pause ältere Songs, die lange auf Festplatten herumlagen, endlich fertiggestellt, aber auch frische neue Stücke komponiert.

🛒  CLOSURE/CONTINUATION bei Amazon.de kaufen

Das fertige Album enthält nun Progrock-Nummern unterschiedlicher Färbung, so etwa das tolle und jazzrockige „Rats Return“, das Pink-Floyd-mäßige „Dignity“ und das eher in Richtung Hardrock abbiegende „Herd Culling“. Daneben stehen Stücke wie „Walk The Plank“, das mit einem Pop-/Wave-Einschlag daherkommt, oder „Harridan“, das mit seinem prägnanten Slap-Bass Nineties-Referenzen aufweist. Am Ende steht ein durch und durch solides Album, das Fans des Genres überzeugen dürfte.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Elder & Kadavar :: Eldovar: A Story Of Darkness & Light

Match! Die Psychedelic-Rocker Kadavar und Elder harmonieren − nicht nur frisurentechnisch.

Deafheaven :: Infinite Granite

Die Ex-Black-Metaller sind jetzt eine Dream-Pop/Shoegaze-Band. Ein Triumph!

Darkside :: Spiral

Elektro-Ethno-Avantgarde-Jams, die keine Drogen brauchen, um psychedelisch zu sein.


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Dune“-Trailer: Hans Zimmer lässt neue Version von Pink Floyds „Eclipse“ hören

Welcher epische Song läuft da, während sich Timothée Chalamet mit düsterer Mine über den Wüstenplanet Arrakis bewegt und auch mal einem gigantischen Sandwurm entgegenstarrt? Genau: Das ist Zimmers Neu-Arrangement von „Eclipse“.

Zum 50. Bandjubiläum: Queen bekommen eigenes Briefmarkenset

Anlässlich ihres 50. Bandjubiläums bringt die „Royal Mail“ eine Briefmarkensammlung mit Albumcovern und Gruppenfotos der legendären Gruppe heraus.

Roger Waters: „Joe Biden ist ein Kotzbrocken“, der Trump nicht schlagen könne

Die Entscheidung der Demokratischen Partei für Joe Biden und gegen Bernie Sanders ist für Roger Waters ein herber Schlag gewesen. Biden sei nicht nur „ein verdammter Kotzbrocken“, sondern auch „zu schwach, um Trump schlagen zu können.“


Alben der Woche: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel
Weiterlesen