The Lemon Twigs Go To School 


4AD/Beggars/Indigo (VÖ: 24.8.) 

von

Den etwas einfallslosen Titel ihrer Debütplatte DO HOLLYWOOD bereuten die einfallsreichen Brüder Brian und Michael D’Addario vor zwei Jahren schnell. Umso mehr dürften sie sich über den Namen des Nachfolgers – dazwischen erschien noch die ebenfalls heiter benannte „Brothers Of Destruction“-EP – gefreut haben. Zur Schule gehen die beiden zwar nicht mehr, aber GO TO SCHOOL legt schnell offen, wen sie aufmerksam studieren: The Beatles im Hauptfach, The Flamin’ Groovies und The Moody Blues im Nebenfach, SHEER HEART ATTACK-era Queen und Ramones als Wahlfächer.

Tatsächlich verfügen die beiden um die Jahrtausendwende Geborenen über ein enzyklopädisches Wissen um jeglichen Pop von Barock- bis Power- der 60er und 70er – and they know how to use it. Und so haben wir es hier gleich mit einem ganzen Musical zu tun: In 15 Stücken und einem versteckten 16. erzählen die Brüder mit Unterstützung ihrer Förderer wie Todd Rundgren und Jody Stephans von Big Star die sehnsüchtig erwartete Story vom als Menschen aufgezogenen Schimpansen Shane. Why not, ne?

🛒  The Lemon Twigs – Go To School jetzt bei Amazon.de bestellen

So eine Geschichte lässt sich natürlich nicht in konventionelle Songs umsetzen. Und so vertraut die Strebersounds der D’Addarios doch zu jeder Sekunde klingen, ist es die unberechenbare Aufeinanderfolge dieser Sekunden, die diese Stücke von Epigonentum abhebt. Nicht umsonst heißt einer der Songs „Student Becomes The Teacher“. Komplett in ihrem Elternhaus aufgenommen, lassen hier zwei Tausendundeinssassas ihrer brennenden Musikbegeisterung freien Lauf. Dieses Ungestüm hat sich bisher gelohnt: Die Fans reichen von Phoenix bis (Isolation) Berlin, die Arctic Monkeys holten sie ins Vorprogramm ihrer laufenden Tour. GO TO SCHOOL dürfte die Taschengeldkasse ordentlich aufbessern.  

The Lemon Twigs – The Fire (Official Audio) auf YouTube ansehen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Midnight Sister :: Painting The Roses

Dieser Retro-Weird-Pop ist zu groß fürs Wohnzimmer.

The Lemon Twigs :: Songs For The General Public

Einmal Zeitmaschine mit alles und scharf, bitte! Die Brüder hauen in ihrem Psychedelic-Glam-Pop die 70s-Referenzen raus.

Foxygen :: Seeing Other People

Ziemlich dolle Referenzen, ein AOR-Gedächtnisalbum vielleicht. Die Bässe sind funky, das Duo knallt verlässlich rein. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

R'n'B und HipHop beherrschen das Musik-Streaming

Nahezu ein Drittel der US-Musikstreams im Jahr 2020 waren von R'n'B und HipHop geprägt.

„NEVER FORGET – der 90er-Podcast“, Folge 13: Stadionrock feat. Kai Wingenfelder (Fury In The Slaughterhouse)

Welcher berühmte Serienschauspieler in Aerosmiths „Cryin'“-Video einen diebischen Gastauftritt hatte? Warum Guns N' Roses zusammengerottete Kanalratten sind? Für welche Realityshow Fury In The Slaughterhouse den Titelsong liefern sollten, aber ablehnten? Von welchem Rockstar Kai Wingenfelders Band aus seiner US-Tour gekickt wurde? Antworten auf diese und viele weitere Fragen jetzt in der neuen „Stadionrock“-Folge von „NEVER FORGET – der 90er-Podcast“!

Matt Berninger im Interview: „Liebe ist ein Verb“

Viele Rockstars der alten Schule gibt es nicht mehr, Matt Berninger ist einer von ihnen – zumindest auf den ersten Blick. Wir sprachen mit ihm über Liebe, Live-Auftritte und The National.


R'n'B und HipHop beherrschen das Musik-Streaming
Weiterlesen