The Who Who


Polydor/Universal (VÖ: 6.12.)

Der kluge Mann baut vor. Pete Townsend ist ein kluger Mann. Also hat er für den Einstieg des ersten Albums von The Who seit 13 Jahren einen Song geschrieben, der allen potenziellen Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen soll. „I don’t care. I know you gonna hate this song“, lässt er Roger Daltrey singen, was jetzt komme, sei nichts Neues, nur ein einfaches Lied.

„WHO“ bei Amazon.de kaufen

Und tatsächlich: „All This Music Must Fade“ reiht sich ein in die lange Reihe großer Who-Hymnen mit stotterndem Gitarren-Riff, Tempowechsel zum Refrain und Uhuhuh-Chor. Im weiteren Verlauf bleiben die Mittsiebziger dann aber nicht bei dem, was sie am besten können, sondern versuchen doch was anderes.

Eine luftige Folk-Nummer wie „Break The News“ hat man von The Who eher selten gehört, mit pomadigen Musical-Songs wie „She Rocked My World“ haben die Urheber der Rockoper TOMMY aber Erfahrung. Beides lässt sich ganz gut hören. Fremd­scham setzt nur ein bei „Ball And Chain“: Weniger wegen des müden Bluesrock, eher weil die Guantanamo-Kritik arg platt geraten ist.

WHO im Stream hören:


ÄHNLICHE ARTIKEL

Pete Townshend: „The Who haben Heavy Metal erfunden“

The Whos Pete Townshend lehnt sich mit einer weiteren kontroversen Aussage erneut ganz weit aus dem Fenster.

The Who: Pete Townshend relativiert kontroverse Aussage über Keith Moon und John Entwistle

The Whos Pete Townshend erinnerte sich auf kuriose Weise an seine verstorbenen Bandmitglieder und ließ dabei kaum ein gutes Haar an den beiden Ausnahmemusikern – jetzt entschuldigt er sich dafür.

„Universal Studios“-Brand: Aufnahmen von über 700 weiteren Musikern sollen Feuer zum Opfer gefallen sein

Zu den Künstlern, deren Aufnahmen ebenfalls bei dem sich 2008 ereigneten Brand der „Universal Studios“ verloren gegangen sein sollen, zählen unter anderem Neil Young, Blink-182, The Who, Dolly Parton, Cher und Jimmy Eat World.


Pete Townshend: „The Who haben Heavy Metal erfunden“
Weiterlesen