Spezial-Abo

Thom Yorke Tomorrow’s Modern Boxes


self-released

von

Zunächst einmal Glückwunsch an Thom Yorke! Nicht nur, dass er sich mit dem BitTorrent-Release von TOMORROW’S MODERN BOXES erneut als Visionär bezeichnen darf, er hat sich dazu noch eine goldene Nase verdient. Etwa 390.000 Mal wurde das Album mittlerweile (Stand: Montagmittag) heruntergeladen, was bei einem Preis von 4,73€ und geringen Produktionskosten ganz schön viel Asche macht und den kommerziellen Erfolg des acht Jahre alten Vorgängers THE ERASER in den Schatten stellt. Ein weiterer Effekt dieser ungewöhnlichen Methode ist jedoch, dass sie von dem ablenkt, was eigentlich im Mittelpunkt stehen sollte: Der Musik. Und die ist, wenn wir ehrlich sind, gut, aber auch nicht mehr. Yorke bewegt sich zwischen Techno, Dubstep und IDM. Es gibt weniger Klavier als auf THE ERASER und weniger Gitarren als auf dem letztjährigen Debüt seiner Atoms For Peace, doch beides hätte den glatten Strukturen von BOXES gut getan. So überzeugt nur die zweite Hälfte der Platte, in der Yorke vom Songformat Abschied nimmt und seine Stimme zerstückelt aus der Ferne erklingen lässt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Eric Copeland :: Trogg Modal Vol. 1.

Noise-Avantgardist arbeitet an der Clubmusik einer nicht allzu fernen Zukunft.

Theodor Shitstorm :: Sie werden dich lieben

Wie Nancy & Lee, nur anders: sympathisch angesoffene Indie-Pop-Duette, die sich nie zu ernst nehmen.

The Killers :: Direct Hits

Alles eine Schlagerpop-Soße. Selbst Flowers großes Pathos sorgt irgendwann für keine merklichen Ausschläge mehr.


ÄHNLICHE ARTIKEL

FKA Twigs nutzte Lockdown, um an neuem Album zu arbeiten

Der Künstlerin zufolge half ihr der Corona-bedingte Lockdown dabei, die Platte fertigzustellen. Wann sie erscheinen soll, ist nicht bekannt.

Oneohtrix Point Never kündigt neues Album mit Teaser an

Auf seinem neuesten Werk arbeitet Oneohtrix Point Never mit Klangcollagen aus Archivmaterial verschiedener US-Radiosender und macht damit die „vielsagenden und abgründig-komischen Zerrbilder der US-amerikanischen Kultur sichtbar“.

Rapper und Produzent Dexter kündigt zweites Album an

Nach zahlreichen Produktionen für unter anderem Casper, Cro und Fatoni hat Dexter seinen Beruf Kinderarzt an den Nagel gehängt, um sich ganz der Musik zu widmen.


James Blake färbt sich die Haare blond für Frank-Ocean-Cover
Weiterlesen