Wallis Bird Hands


Mount Silver/Virgin (VÖ: 27.5.)

von

Das veranschaulicht bereits jene frühe Kindheitserfahrung, die Titel und Cover ihres siebten Studioalbums inspirierte: der Verlust und das Wiederannähen der Finger ihrer linken Hand. Die Irin spielt trotzdem Gitarre – nur eben etwas anders. Die Energie und der Freigeist springt einem auch auf HANDS immer wieder entgegen: in der treibenden Politkampf-Nummer „What’s Wrong With Changing“, in den Party-Exzessen des Disco-Pop-Tracks „I Lose Myself Completely“ oder in „F.K.K. (No Pants Dance)“, einem funky Hoch auf den liberalen Geist von Birds Wahlheimat Berlin.

🛒  HANDS bei Amazon.de kaufen

Fiel der Vorgänger WOMAN durch seinen Soul-Touch auf, so klingt Bird diesmal äußerst Synthie- und 80ies-Pop-lastig. Dabei scheut Bird keine Brüche, Subtilität ist ihr nicht wichtig, Ehrlichkeit und Emotionalität sind es schon. Und wenn der letzte Track „Pretty Lies“ in einem Prog-Rock-Inferno gipfelt, ist das amüsant in seiner Nervigkeit. Wallis Bird macht halt ihr Ding.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Soccer Mommy :: Sometimes, Forever

Noch mehr Gebürste gegen den Strich hätte der allseits geschätzten Post-Grunge-Singer/Songwriterin noch besser getan.

Regina Spektor :: Home, Before And After

Piano-Pop, der in Liebesdingen aus der Klemme hilft.

Zola Jesus :: Arkhon

Noch Noir oder schon Gothic? Der Pop der operngeschulten US-Amerikanerin traut sich was.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Billie Eilish: Das Internet spottet über Wachsfigur

Billie Eilish wurde in Hollywood eine Wachsfigur gewidmet – die der Sängerin aber leider so gar nicht ähnelt

Billie Eilish: Die Beatles haben mich großgezogen

Die Pop-Sängerin ist begeistert darüber, als Headliner neben Paul McCartney in Glastonbury auftreten zu dürfen.

Christine And The Queens' neuer Song „Je Te Vois Enfin“ hier im Stream

Christine And The Queens singt „Je Te Vois Enfin“, was übersetzt soviel wie „Endlich sehe ich Dich“ heißt.


Die Toten Hosen live in Köln 2022: Tickets, Anfahrt und Wetter
Weiterlesen