Album der Woche

Weyes Blood And In The Darkness, Hearts Aglow


Sub Pop/Cargo (VÖ: 18.11.)

von

Vögel zwitschern, ein Gewitter zieht in der Ferne auf, liebliche Gitarrenchords begleiten eine noch lieblichere Frauenstimme – eigentlich sollte Weyes Bloods Musik fast schon kariessüß sein. Eigentlich. Denn Natalie Mering aka Weyes Blood ist eine Meisterin des doppelten Bodens – ob sie nun über das Chaos singt, das wir Menschen auf der Welt veranstalten („Children Of The Empire“) oder das, was nach der Apokalypse übrig bleibt („The Worst“), von der Liebe („A Given Thing“) und Männern, die nicht wissen, wann sie lieber still sein sollen („Grapevine“). AND IN THE DARKNESS, HEARTS AGLOW ist das zweite Kapitel einer Trilogie, die mit dem Vorgängeralbum TITANIC RISING begonnen hat und beschäftigt sich mit der „Shitshow“, in der wir uns gesamtgesellschaftlich gerade befinden.

🛒  AND IN THE DARKNESS, HEARTS AGLOW

Einsamkeit und das Internet, Instabilität und Stillstand, es liegt viel im Argen. Und anstatt darum herumzutänzeln, steigt Weyes Blood mitten rein in den geteilten Schmerz: „I’ve been without friends, I’ve just been working for years and I stopped having fun“, singt sie und bringt das Drama des Erwachsenwerdens auf den Punkt. Gibt es einen Weg aus dem Loop heraus? Weyes Blood weiß es auch nicht, aber nimmt uns an die Hand und mit auf die Suche.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Stella Sommer :: Silence Wore A Silver Coat

In diesem wundervoll (alb)träumerischem Folk trifft Laurel-Canyon-Nostalgie auf Schwarze Romantik made in Germany.

Guns N’ Roses :: Use Your Illusion I + II

Knapp 100 Lektionen in Größenwahn: Wiederaufbau der 1991 eingeweihten, etwas wackelig gebauten Twin Towers des Hardrock.

First Aid Kit :: Palomino

Die Ruinen sind noch in Sichtweite, aber der Folk-Rock galoppiert Richtung Pop-Horizont.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Folk mit Pop: Ian Hoopers Solo-Single „Here to Stay“ zeigt eine neue Seite des Mighty Oaks Frontman

Ian Hooper war jahrelanger Frontman der Mighty Oaks. Jetzt startet er mit „Here to Stay“ sein Solo-Projekt.

Justin Townes Earle starb möglicherweise an Drogenüberdosis

Der 38-jährige US-Musiker und Sohn des bekannten Folk-Rock-Musikers Steve Earle war am Sonntag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden.

Bright Eyes deuten Comeback an

Auslöser der aktuellen Spekulationen zu einem möglichen Comeback der Indie-Folk-Band Bright Eyes ist ein neu erstellter offizieller Instagram-Account, der mit einem vielversprechenden Slogan wirbt.


Folk mit Pop: Ian Hoopers Solo-Single „Here to Stay“ zeigt eine neue Seite des Mighty Oaks Frontman
Weiterlesen