Album der Woche

Weyes Blood Titanic Rising


Sub Pop/Cargo (VÖ: 5.4.)

von

Vor Kurzem zeigte Arte die exzellente Dokumentation „Too Young To Die“ über Karen Carpenter. Ihre nicht gestillte Sehnsucht nach einem normalen Leben machte tieftraurig. Aber was war sie für eine großartige Sängerin! Es kann kein Zufall sein, dass wenige Tage später das neue Album von Natalie Mering in der Post war, die sich Weyes Blood nennt, weil sie klug genug ist, Kunstperson und Privatmensch zu trennen.

🛒  Das neue Weyes-Blood-Album „TITANIC RISING“ bei Amazon.de kaufen

„A Lot’s Gonna Change“ heißt das erste Stück, und so, wie Weyes Blood es singt, denkt man sofort an die Carpenters, an „Superstar“ und „Yesterday Once More“, an diese dramatische Eleganz und die Erkenntnis, dass alles, was ist, verblassen wird – zugunsten einer ungewissen Zukunft. Schon FRONT ROW SEAT TO EARTH, das zweite Album von Weyes Blood von 2016, war ein großer Wurf, TITANIC RISING ist noch geschlossener und konsequenter.

WEYES BLOOD — EVERYDAY (in 4k) auf YouTube ansehen

„Everyday“ möchte man im Radio hören, im Zwielicht eines zu Ende gehenden Tages, „Andromeda“ ist Nachtmusik, eine Melodie so großzügig wie der Vollmond. Immer wieder singt Weyes Blood von der Müdigkeit und vom letzten Aufbäumen, von zu viel Kaffee und einer Liebe, die unsinnigerweise mehr Kraft kostet, als sie spendet. In der zweiten Hälfte driftet TITANIC RISING dann kurz ins Kosmische ab, die Sängerin träumt albtraumhaft wirr von Filmen und Spiegeln, die Musik wird unruhig. Das Ende ist ein Flehen: „Picture Me Better“, mit einer zutiefst amerikanischen Melodie zwischen Jimmy Webb, Joni Mitchell und Frank Sinatra. Es folgt noch ein kunstvolles Outro für Streicher, dann fällt der Vorhang. Keine Fragen offen: ein Meisterwerk.

Weyes Bloods neues Album hier im Stream hören:

▶ Titanic Rising jetzt hier Spotify hören


ÄHNLICHE KRITIKEN

Voodoo Jürgens :: Wie die Nocht noch jung wor

Der Wiener Liedermacher findet den Glamour sogar noch im eigenen Ableben.

Stella Sommer :: Silence Wore A Silver Coat

In diesem wundervoll (alb)träumerischem Folk trifft Laurel-Canyon-Nostalgie auf Schwarze Romantik made in Germany.

Weyes Blood :: And In The Darkness, Hearts Aglow

Mit softem Folk geht es gegen die „Shitshow“ der Gegenwart.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Der Musikexpress 12/2022 mit The Cure, Weyes Blood, Röyksopp & Nina Hagen – die Themen im Überblick

The Cure finden den Weg raus aus der Goth-Nische, Weyes Blood stellt die Frage nach dem Band, das uns zusammenhält und Röyksopp wollen nicht zu viel verlangen – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 12/2022.

The Killers kündigen neues Releasedatum für „IMPLODING THE MIRAGE“ an – neues Musikvideo

„My Own Soul's Warning“ ist nach „Caution“ und „Fire & Bone“ bereits die dritte Single-Auskopplung des neuen Albums IMPLODING THE MIRAGE.

The Killers teilen neue Single „Fire In Bone“ – und verschieben ihr Album

Das neue Album IMPLODING THE MIRAGE sollte eigentlich Ende Mai erscheinen. Wegen der aktuellen Coronavirus-Pandemie haben sich The Killers zuletzt jedoch dazu entschieden, die Veröffentlichung bis auf unbestimmte Zeit zu verschieben.


Der Musikexpress 12/2022 mit The Cure, Weyes Blood, Röyksopp & Nina Hagen – die Themen im Überblick
Weiterlesen