Album der Woche

Yeasayer  Erotic Reruns  


Yeasayer/Cargo (VÖ: 7.6.)

Sonnenkönige sind einsam, auch, wenn sie Donald Trump heißen. Also überlegen Yeasayer im Song „Blue Skies Dandelions“, was man tun könnte, um Mr. President aus der Isolation zu erlösen: ihm eine Pyramide bauen zum Beispiel. Oder ihn auf Drogen setzen.

Das neue Yeasayer-Album „EROTIC RERUNS“ bei Amazon.de kaufen

Ein, sagen wir, kreativer Ansatz, aber auch typisch für EROTIC RERUNS, das fünfte Album von Yeasayer. Denn manches Stück, das nach locker aus der Hüfte gespieltem Hit zwischen Synthie-bis-(Beinahe-)Discopop, Folk und Psychedelic klingt, hat einen garstig-giftigen Twist.

Seit ihrem als Ethno-Rock gelabelten Debüt ALL HOUR CYMBALS drifteten die New Yorker zwar konsequent in Richtung Pop und Camp, schlugen dabei aber immer derart viele Haken, dass ihre Songs im besten Falle clevere Kakophonien waren – im schlechtesten auch mal überfrachtet und egal klangen. Diesmal tanzt der Frankenstein, den sie in ihrer Weirdo-Werkstatt zusammengeschraubt haben, wie Of Montreal im Stechapfelschritt.

Stücke wie „Ecstatic Baby“ sind glamourös und hedonistisch, tight wie bislang nichts der notorischen Ausfranser, während in „Let Me Listen In On You“ eine einsame Surf-Gitarre ihr Leid klagt. Romantisch wird’s trotzdem nicht: Schließlich will einem hier kein Liebhaber in die Intimsphäre lauschen – sondern „Big Brother“.  

Das neue Yeasayer-Album „EROTIC RERUNS“ im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Black Midi :: Schlagenheim 

Die Kunst der Richtungsänderung – das Quartett aus dem Süden Londons bringt Math-, Prog- und Punkrock in den diversen Windstärken in Stellung. 

Kate Tempest :: The Book Of Traps And Lessons

Rick Rubin produzierte eine über größere Strecken beatfreie, kammermusikalische Erzählung.

Pip Blom :: Boat  

Hübsch angeslackte Pop-Miniaturen, die an die Alternative-Heroen der Neunzigerjahre erinnern.    


ÄHNLICHE ARTIKEL

ME-Festival: Wir verlosen Tickets – und schicken Euch zu Tame Impala, Blood Orange und Yeasayer

Falls auch Ihr an dem einmaligen Open-Air am 13. August in der Berliner Wuhlheide teilnehmen wollt, aktuell aber leider ein wenig knapp bei Kasse seid, können wir Euch an dieser Stelle vielleicht weiterhelfen.

Yeasayer veröffentlichen abgedrehtes Video zu „Ecstatic Baby“

In ihrem neuen Video zu „Ecstatic Baby“ besteigen Yeasayer den Rücken einer Riesenfliege, einer Raupe und sogar eines Drachens, um surreale Paralleldimensionen zu erkunden.

Rezensiert: Yeasayers Alben im Überblick

Im August treten Yeasayer bei unserem Festival „50 Jahre Musikexpress – Das Festival“ in der Berliner Wuhlheide auf. Hier findet Ihr alle Alben der Experimental-Rocker auf einen Blick.


Yeasayer veröffentlichen abgedrehtes Video zu „Ecstatic Baby“
Weiterlesen
Kooperation