Sacha Baron Cohen spendet 100.000 Dollar an die Tutar-Nanny aus „Borat 2“

von

Die 62-jährige Jeanise Jones, die in „Borat Anschluss Moviefilm“ die Nanny für die 15-jährige Tutar (Maria Bakalova) spielt, staunte vermutlich nicht schlecht über diese Tat: Sacha Baron Cohen, Schauspieler und Produzent des Films, hat ihr überraschend 100.000 US-Dollar gespendet. Zuletzt hatte sie gegenüber „The New Yorck Post“ noch berichtet, wie schockiert sie war, als sie erfuhr, dass es sich bei dem Dreh nicht um eine Dokumentation, sondern um eine Mockumentary handelte.

Jones ist eine der Publikumslieblinge in „Borat 2“, da sie auf sehr warmherzige und eindrückliche Weise Tutar über die Rechte von Frauen aufklärt und sie davon abhält, sich einer Schönheits-OP zu unterziehen. Als die Wirtschaftsprüferin nun aufgrund der Corona-Situation in den USA arbeitslos wurde, startete die Kirche, in der Jones Mitglied ist, eine GoFundMe-Kampagne, um sie finanziell zu unterstützen. Auf der Seite der Kampagne heißt es: „Bitte leisten Sie einen Beitrag, um Jeanise dafür zu danken, dass sie in diesem Film ein moralischer Kompass und ein Licht ist, das in der Dunkelheit leuchtet.“

Als Baron Cohen davon erfuhr, spendete er kurzer Hand 100.000 Dollar für Jeanise Jones. Mittlerweile liegt die Summe schon bei über 140.000 Dollar. Der Beitrag von Baron Cohen ging auf Jones‘ Wusch hin nicht direkt an sie, sondern wird dafür verwendet, um ihre Gemeinde in Oklahoma City unter anderem mit Lebensmitteln und Unterkünften zu unterstützen. Der Pfarrer von Jones‘ Kirchengemeinde äußerte gegenüber „People“: „Ich war begeistert, aber nicht überrascht, weil man mir erzählte, was für ein Herz dieser Mann hat. […] Ein paar Stellen im Film sind ein bisschen provokant, aber er hat ein gutes Herz.“

„Borat Anschluss Moviefilm“ läuft seit dem 23. Oktober bei Amazon Prime.


„Borat 2“: Tutar-Nanny glaubte an echte Doku & fühlt sich „betrogen“
Weiterlesen