Dirty Pretty Things

  • Ups..

    Dirty Pretty Things – Romance at short notice

    Diese Band bleibt ein Mirakel. Zuerst hatte man ihr überhaupt nichts zugetraut. Dann kam das erste Album, das die schäbige Eleganz der Libertines beschworen hat – die Band, die einmal synonym war für die Indie-Rock-Boheme. Watekloo to anywhere, das Debüt der Dirty Pretty Things, hatte fast nur Hits – von „Deadwood“ bis „Wondering“. Es war […] mehr…

  • Ups..

    Stephan Rehm

    Solang' man Träume noch leben kann - MUSIKEXPRESS-Volontär Stephan Rehm mit seinen zehn aktuellen Lieblingssongs. mehr…

  • Dirty Pretty Things - Waterloo To Anywhere

    Dirty Pretty Things – Waterloo To Anywhere

    Da ist es wieder – dieses Gefühl der Empathie, der Zugehörigkeit zur Indie-Rock-Boheme, das die beiden Libertines-Alben so perfekt vermittelt haben. Dieses Gefühl der schäbigen Eleganz, des ewigen Draußenseins aus der Welt der anderen, die nie irgendwas kapieren werden, die romantische Illusion, mit Mitte 20 schon „alles“ hinter sich zu haben. Elf kleine Punk-Pop-Songs in […] mehr…

  • Ups..

    Dirty Pretty Things

    Carl Barat galt als der "vernünftige" Libertine. Jetzt holt er zum Gegenbeweis aus. Oder? mehr…