Jingo de Lunch

  • Ups..

    Jingo De Lunch – Deja Voodoo

    Der Dauerbrenner aus Berlin glüht kräftig weiter. DEJA VOODOO bietet prachtvoll scheppernden Rock und puristisch harten Roll. Schön, daß Sängerin Yvonne Ducksworth nicht gänzlich zur Plaudertante von „Viva“ verkommt, sondern auch noch Musik macht. Daß ihr Opener diesmal „Surprises“ heißt, ist allerdings nicht programmatisch zu verstehen. Denn bis auf den locker flockigen „Kin Song“ sind […] mehr…

  • Jingo De Lunch - B.Y.E.

    Jingo De Lunch – B.Y.E.

    Auch mit ihrer vierten LP bleibt die Band aus Kreuzberg ihrem Stil treu und offeriert erneut eine explosive Mischung aus Metal, Punk und Rock. Wie schon auf dem 90er Album UNDERDOG setzen die Jingos dabei überwiegend auf druckvolle Gitarrensounds. Und das ist gut so, denn ihre besten Momente hat diese Band immer dann, wenn sie […] mehr…

  • Ups..

    Jingo de Lunch

    Samstagabend in München: Normalerweise pilgert nur wohlgekleidetes Jungvolk zur Disco-Stunde in die alte Fabrikhalle am Stadtrand, um das Taschengeld zu verprassen. Doch diesmal kam die Revolution aus Berlin und hieß Jingo de Lunch. Und mit der Band kam die Fangemeinde, die jedem Standardmunchner die Frage aufdrängte: „Wo verstecken sich all diese seltsamen Leute, wenn sie […] mehr…

  • Ups..

    Jingo de Lunch – Underdog

    Bingo: Erfrischenden, von AC/AC beeinflußten Heavy Rock bietet die Berliner Kombination Jingo de Lunch auch auf ihrer dritten Platte. Besonders die originelle Stimme der Sängerin Yvonne Ducksworth und die beiden Klampfen des Gitarrenduos Tom Schwoll und Sepp Ehrenberger kommen tierisch rüber. Dabei legen die Jingos aber auch großen Wert auf Abwechslung. So findet man hier […] mehr…

  • Ups..

    Jingo de Lunch: Anarchy in Germany

    „Wir klingen einfach wie Jingo de Lunch aus Kreuzberg, verstehste?“ Yvonne Ducksworth. stimmgewaltige Sängerin mit Wahlheimat Berlin stellt die Fronten von vornherein klar. Interview hin oder her – wenn’s um Eigenständigkeit geht, kennt sie keine Gnade, „weil es doch eigentlich total egal ist, wo man her kommt und welche Einflüsse man hat. “ Hauptsache, es […] mehr…