Malcolm X

  • Ups..

    Philip Cohran And The Artistic Heritage Ensembe – On the Beach. The Malcolm X Memorial

    Selbst in gewöhnlich überinformierten Jazz-Kreisen hat Phil Cohran ein paar Dekaden lang den Geheimstatus kaum überwinden können. Erklären mag man sich das nicht, mit den jetzt vorliegenden drei Alben nämlich nimmt der 1927 in Mississippi geborene Komponist, Cornettist und Frankiphone-Spieler einen Platz im Pantheon des afro-amerikanisch geprägten Jazz der 60er und 70er ein. Anfang der […] mehr…

  • Ups..

    St. Germain – Boulevard

    Der 26jährige Musiker und Produzent Ludovic Navarre aus Paris, der bereits seit 1991 unter Projektnamen wie Sub Dance, Deepside und Modus Vivendi Platten veröffentlichte, verblüfft auf seinem Debütalbum für das Labe! F Communications von Laurent Garnier mit einer leicht unterkühlten Melange aus dezenten House-Grooves und entspannten Jazz-Melodien. Angereichert mit Reggae- und HipHop-Elementen und mit Unterstützung […] mehr…

  • Ups..

    Malcolm X – Die Autobiografie

    Termingerecht zum Filmstort: die Neuauflage der Lebensgeschichte des Schwarzenführers, die „Roots‘-Autor Alex Haley noch als Jungjournalisl mit Malcolm X selber verfaßte. Die Motive sind durchschaubor, die Verpakkung ist korrekt. Angereichert mit kritischen Beilagen zum X-Boom, u.a. von Journalist und ME/Sounds-Autor Günther Jacobs, und Adressenlisten politischer Gefangener in den USA, ist das Buch vielleicht gar die […] mehr…

  • Digable Planets

    Digable Planets

    Der Enthusiasmus, mit dem einmal Rap-Gruppen gefeiert wurden, die die Genre-Grenzen zwischen Soul, Funk, Jozz und HipHop überschritten, halt sich heute weitgehend in Grenzen. Daß das ästhetische Potential solcher Experimente dennoch lange nicht erschöpft ist, beweist das von einer Frau und zwei Männern gegründete New Yorker Trio Digable Planets mit seinem Debutalbum. Deren Stilrichtung steht […] mehr…

  • Soundtrack Malcolm X  —1972—

    Soundtrack Malcolm X —1972—

    Seit Oliver Stones ,JFK‘ ist kein Film in Amerika mit größerer Spannung erwartet worden als Spike Lees .Malcolm X* (Start in Deutschland: 4. 3.). Malcolm X, ehemals Führerftgur der .Black Muslime‘-Bewegung, wurde Ende der 80er Jahre zunehmend zum Bezugspunkt einer sich politisierenden HipHop-Szene. Aus dem Vorbild wurde schon bald, entsprechend den Gesetzen der Pop-Welt, ein […] mehr…