THE SHARECROPPER’S DAUGHTER DELUXE: Sa-Roc gibt marginalisierten Personen eine Stimme

von

Sa-Roc ist eine feministische Rapperin aus Washington D.C., die ihre Musik dazu nutzt, Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft anzusprechen und in die Vergangenheit zu blicken. In ihrem bereits 2020 veröffentlichten Album THE SHARECROPPER’S DAUGHTER vergleicht sie ihr Leben mit dem ihres Vaters, der Farmarbeiter während der Rassentrennung war. Nun wird sie ihrem Album am 21. Mai sechs weitere Songs hinzufügen.

Eine Huldigung an Schwarze Frauen

Eine besondere Veröffentlichung wird dabei ihre Single „Wild Seed“ sein, die inklusive Musikvideo am Freitag erscheinen wird. In dem Song thematisiert die Rapperin die generationsübergreifende Erfahrung Schwarzer Frauen, die in US-amerikanischer Geschichtsschreibung unerwähnt bleiben. Dabei hebt sie die Schönheit und Grazie der Frauen hervor und unterstreicht ihre Stärke mit einem sanften Beat. 

Genau wie Wildgewächse lassen wir Schwarzen Frauen uns nicht unterkriegen und tragen Schönheit und unmessbaren Wert in diese eine Welt, in der wir bis heute keine Anerkennung erfahren haben, außer unserer bloßen Existenz.

Dabei kreiert die 38-jährige US-Rapperin eine Hommage an den Roman „Wilde Saat“ von Octavia Butler und gibt die Reflexion von Erbe, Trauma und Aufstieg in ihrem gesamten Album lyrisch versiert wieder.

Im Oktober 2020 erschien bereits ihr Album THE SHARECROPPER’S DAUGHTER mit insgesamt 15 Songs. Es wird am 21. Mai um sechs weitere Songs ergänzt. In den Tracks blickt Sa-Roc nochmals vertieft auf mehrere Ebenen der Geschichte.


Popstar Justin Bieber steigt ins Cannabis-Geschäft ein
Weiterlesen