Tokio Hotels Bassist Georg wird der Alkoholkonsum von Bill Kaulitz „langsam too much“

von

„Wer niemals einen Rausch gehabt, der ist kein braver Mann“ lautet ein Jahrhunderte altes Wiener Trinklied, dessen Text Bill Kaulitz wohl unterschreiben dürfte. Das geht aus seinen Ausführungen im Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ hervor. Schon zu Beginn des Brüder-Gesprächs erzählt er, dass Tom ihn gefragt habe, ob er zu betrunken für die Aufnahme sei. Bill entgegnet: „Das war so vorwurfsvoll. Sei es mir nicht mal gegönnt, dass ich mich nicht mal entspanne?“

„Er möchte sich davon distanzieren“

Schließlich offenbart er, dass sich vor allem Bandkollege Georg Listing wegen Bills Alkoholkonsums um ihn sorge: „Georg findet das gar nicht gut. Der hat jetzt mal ein ernstes Wörtchen mit mir gesprochen. Er hat gesagt, es wird ihm jetzt so langsam ‚too much‘ und er möchte sich davon distanzieren“, so der 32-Jährige. Er fuhr fort: „Ich glaube, er findet es für meine Karriere nicht gut und er findet es auch privat übertrieben“. Listing sei für ihn nach eigener Aussage mittlerweile so etwas wie ein „Manager“ geworden – und wünscht sich wohl auch deshalb, dass Schluckspecht Kaulitz „jetzt einen anderen Weg“ einschlägt.

Die Trinkbrüder Kaulitz

Sein Bruder Tom charakterisiert Mahner Georg Listing als Biedermann – der lebe weitestgehend abstinent und trinke nur vereinzelt mal ein Bier: „Wir lieben Georg über alles, aber er ist der absolute Gegensatz zu uns. Er ist der absolute Spießbürger.“ In ihrem Podcast nehmen sich die beiden Musiker immer wieder Alkohol zum Sujet. Die Trinkbrüder Kaulitz frönen in jeder Folge einem gemeinsamen Drink – was ihren Ruf anscheinend nachhaltig geprägt hat. Bill in Abwehrhaltung: „Ich hebe mir das für den Podcast auf. Da trinke ich mal ein Tröpfchen. Aber ansonsten arbeite ich mir den Arsch ab.“


Oliver Sim (The xx) kündigt Debütalbum HIDEOUS BASTARD an
Weiterlesen