Tokio Hotel: Tom und Bill Kaulitz über Eskalation beim Porno-Dreh

von

Musikalisch stehen Tokio Hotel vor einem Neustart. 2021 gestaltet sich als „Übergangsjahr“, wie es so schön heißt. Man probiert sich aus. Etwa Bill mit seiner im Februar veröffentlichten Autobiografie „Career Suicide: Meine ersten dreißig Jahre“. Oder mit Song-Projekten wie „Behind Blue Eyes“ gemeinsam mit dem Berlin/Schweriner-Duo VIZE.

Währenddessen finden die Zwillinge Zeit, um eifrig auf ihrem Spotify-Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ zu plaudern. Eine aktuelle Folge verwertet schrille Erinnerungen aus ihren Interviews mit dem YouTube-Kanal der MDR-Sendung „Jump“.

Als junge Musiker wären sie „Adrenalin-Junkies“ gewesen, die überall dabei sein wollten. Auf einem geheimer Porno-Party samt Filmdreh. Natürlich nur als Voyeure. „Die waren wirklich nackt und man hat mal gesehen, wie so ein Porno überhaupt gedreht wird“, so Bill seinerzeit im „Jump“-Gespräch. „Das ist halt auch gar nicht so sexy, weil die ganzen Typen mussten erstmal bearbeitet werden, damit das überhaupt klappt.“

Zudem erinnert er sich an die fiebrige Stimmung, die damals rund um die jungen Musiker herrschte: „Die Security und unser Manager standen da und haben die ganze Zeit geguckt, dass niemand ein Foto von uns macht.“ Als dennoch ein vorwitziger Paparazzo seine Digitalkamera zückte, eskalierte die Situation: Riesen-Streiterei um die Herausgabe des Videomaterials. Das Filmchen blieb im Giftschrank, Boulevard-Schlagzeilen hagelte es dennoch.


Bill und Tom Kaulitz starten Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ bei Spotify
Weiterlesen