Trailer: So sieht Nick Caves und Warren Ellis‘ neue Doku aus

von

Mit den Bad Seeds machen Nick Cave und Warren Ellis schon seit Jahrzehnten gemeinsam Musik. Ihr erstes gemeinsames Album als Duo indes erschien erst 2021: Bei CARNAGE handelt es sich „tatsächlich um eine Art Bad-Seeds-Platte ohne die anderen: kein Bass, keine Drums. Cave singt und spielt Klavier, Ellis organisiert den Rest: Geige, Loops, Gitarren, Elektronik – auch Beats“, wie ME-Autor André Boße in seiner Rezension feststellte und urteilte, man höre hier „dezent elektronische Trauma-Verarbeitung, am Ende siegen die Liebe und das Leben.“

In einer neuen Dokumentation namens „This Much I Know To Be True“ können wir Cave und Ellis nun nachträglich bei ihrer Arbeit an CARNAGE sowie an GHOSTEEN, dem 2019 erschienenen Album von Nick Cave & The Bad Seeds, zusehen. Der Film von Regisseur Andrew Dominik soll bei der Berlinale 2022 seine Premiere feiern und „im Laufe des Jahres“ ins Kino kommen oder als Stream erscheinen. Jetzt gibt es bereits einen ersten Trailer:

Zu Beginn sagt Cave: „I would have defined myself as a musician or a writer and I’m trying to wean myself off those definitions of myself that are about my occupation, and see myself as a person.” Er wolle sich als „Ehemann und Vater und Freund und Bürger, der Musik macht“ neu definieren.

Zuletzt veröffentlichten Nick Cave & The Bad Seeds B-SIDES AND RARITIES PART II und ließen im Vorfeld daraus den Song „Earthlings“ hören.


Nickelback-Bassist Mike Kroeger über die Texte: „Ich muss das ja nicht singen!“
Weiterlesen