Spezial-Abo

Hitliste

Von „Der Marsianer“ bis „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”: In diesen Filmen spielen ABBA-Hits eine Rolle

von

Als echter Feel-Good-Movie begeisterte „Mamma Mia!“ viele Millionen Zuschauer*innen rund um den Globus. Allein in Deutschland lockte er über vier Millionen Menschen in die Kinos. Sicher hatte auch der umwerfende Cast (u.a. Meryl Streep, Amanda Seyfried, Pierce Brosnan, Colin Firth und Stellan Skarsgård) seinen Anteil an diesem enormen Erfolg. Noch ausschlaggebender dürfte aber der Kultstatus der legendären schwedischen Popband ABBA selbst gewesen sein.

Anlässlich des Themenabends um Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad auf ProSieben, der am Dienstag (9. Februar) um 20.15 Uhr mit der Deutschlandpremiere der Dokumentation „ABBA – Songs für die Ewigkeit“ beginnt und mit dem Konzertmitschnitt „ABBA in Concert“ fortgesetzt wird, stellen wir Euch unsere Top 7 der Filme vor, in denen ihre Hits eine prominente Rolle spielen. Los geht’s!

  1. „Als wir tanzten“ (2019): Take a Chance on Me

Hier geht es zur Filmszene

Dass ABBA in diesem Tanz- und Liebesdrama eine Rolle spielt, verwundert nicht mehr, wenn man weiß, dass Regisseur Levan Akin Schwede ist. Die Handlung von „Als wir tanzten“ ist allerdings in Georgien angesiedelt und dreht sich um den jungen Studenten Merab (Levan Gelbakhiani). Der hofft durch eine Ausbildung an der Akademie des Georgischen Nationalballetts in Tiflis ein professioneller Tänzer zu werden und sieht Neuankömmling Irakli (Bachi Valishvili) daher zunächst als Rivalen – bald entsteht jedoch ein Begehren zwischen den Beiden, das in ihrem homophoben Umfeld geheim gehalten werden muss. In einer spontanen Tanzsequenz läuft passenderweise „Take a Chance on Me“.

  1. „Summer of Sam” (1999): Dancing Queen

Hier geht es zur Filmszene

Ja, sogar Spike Lee („Da 5 Bloods“) hat bereits ABBA-Songs in einem seiner Filme verwendet! Dass die Wahl auf den 1976 veröffentlichten Hit „Dancing Queen“ fiel, ist kein Zufall: „Summer of Sam“ erzählt vom Sommer 1977, in dem der Serienmörder „Son of Sam“ sein Unwesen in New York trieb. Seine Platzierung – der Song ist zu hören, während sich ein Paar lautstark in seinem Auto streitet – scheint zunächst unpassend, ist aber typisch für Spike Lees Faible, das scheinbar Unvereinbare in seinen Filmen zusammenzubringen.

  1. „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri” (2017): Chiquitita

Hier geht es zur Filmszene

Martin McDonaghs („Brügge sehen… und sterben?“) Rachethriller erzählt von einer verbitterten Mutter (Frances McDormand), die aus Wut auf die Untätigkeit der Polizei nach der Ermordung ihrer Tochter drei provokante Werbetafeln vor dem Kleinstädtchen platzieren lässt. Eine Szene, die die Planlosigkeit der örtlichen Polizeiwachen unterstreichen soll, zeigt Officer Dixon (Sam Rockwell) beim Herumlungern mit Musik auf den Ohren – und was er hört, ist einer der schnulzigeren Hits von ABBA: „Chiquitita“.

  1. Der Marsianer” (2015): Waterloo

Hier geht es zur Filmszene

Eigentlich denkt seine Crew, er sei bereits tot: Astronaut Mark Watney (Matt Damon) wird allein auf dem Mars zurückgelassen, und versucht dort zu überleben. Dabei ist die einzige Musik, die ihm bei seinen Erkundungstouren zur Verfügung steht, die Disco-Playlist einer Kollegin. Die enthält neben Songs von David Bowie und Donna Summer auch ABBAs „Waterloo“, der im Film prominent platziert wird.

  1. „Johnny English“ (2003): Does Your Mother Know?

Hier geht es zur Filmszene

Rowan Atkinson („Mr. Bean”) als Chaos-Agent des britischen Geheimdienstes: Sein Auftrag führt ihn zum Versuch, die Krönung Pascal Sauvages (John Malkovich) zu verhindern. In einer Schlüsselszene während der Zeremonie verlangt er deswegen, ein Beweisvideo zeigen zu dürfen. Doch das enttarnt nicht die eigentlichen Motive Sauvages, sondern zeigt English beim Herumalbern vor dem Spiegel – zum ABBA-Hit „Does Your Mother Know?“

  1. „High-Rise“ (2015): SOS

Hier geht es zur Filmszene

Genau genommen kommt der ABBA-Song „SOS“ in der stylischen Dystopie um Tom Hiddleston gleich mehrmals vor: Neben einer Orchesterversion von Clint Mansell, hat die britische TripHop-Band Portishead eine eigene Version des Klassikers aus dem Jahr 1975 aufgenommen, die dem Song eine völlig neue Stimmung verleiht. Fun Fact: Da Ben Wheatley die Handlung der Romanadaption auch im Jahr 1975 angesiedelt hat, ist der Hit besonders gut gewählt.

  1. „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga” (2020): Waterloo

Hier geht es zur Filmszene

2020 machte sich kein Geringerer als Will Ferrell daran, dem „Eurovision Song Contest“ ein filmisches Denkmal zu setzen. Als isländischer Hobby-Sänger Lars Erickssong träumt er davon, einmal beim bunten europäischen Showspektakel mitmischen zu dürfen, was ihm dank eines tragischen Unfalls aller anderen isländischen Mitbewerber*innen auch tatsächlich gelingt. Die Komödie kulminiert schließlich in einem großen Sing-Along (hier „Song-A-Long“ genannt), bei dem bekannte ESC-Stars wie Loreen, Alexander Rybak, Conchita Wurst und Netta ein Medley zum Besten geben. Natürlich darf da auch ABBAs „Waterloo“, mit dem die schwedische Gruppe 1974 selbst antrat und schließlich ihren internationalen Durchbruch feierte, nicht fehlen.


Elif: Statement gegen Gewalt mit ihrem Auftritt beim Free ESC
Weiterlesen