Highlight: Die besten Musik-Dokus auf Netflix

Whitney Houston: Veranstalter gibt Termine für Hologramm-Tour bekannt – mit einem Deutschland-Konzert

Die Termine für die angekündigte Hologramm-Tour der verstorbenen Whitney Houston sind bekanntgegeben worden. Das Event wird den Namen „An Evening With Whitney: The Whitney Houston Hologram Tour“ tragen und in insgesamt 25 Städten weltweit stattfinden. Veranstaltet wird die außergewöhnliche Tour von BASE Hologram. Das Unternehmen war bereits für die Hologramm-Konzerte von Roy Orbison und Buddy Holly verantwortlich.

Neben Houstons Hologramm-Selbst sollen eine Live-Band und zahlreiche Tänzer und Background-Sänger die remasterten Versionen der beliebtesten Songs der ikonischen Sängerin performen. Choreografiert wurde die Show von Fatima Robinson, zu deren beeindruckender Credit-Liste große Namen wie Michael Jackson, Aaliyah, Mary J. Blige und The Black Eyed Peas gehören.

„An Evening With Whitney: The Whitney Houston Hologram Tour“ – hier sind die Europatermine:

  • 03.03.2020   Dublin, Irland – Bord Gais Theatre
  • 12.03.2020   Brüssel, Belgien – Bozar
  • 13.03.2020   Amsterdam, Niederlande – AFAS Live
  • 14.03.2020   Gent, Belgien – Capitole
  • 19.03.2020   Zürich, Schweiz – Samsung Hall
  • 20.03.2020   Berlin, Deutschland  – Admiralspalast
  • 22.03.2020   Wien, Österreich – Stadhalle F
  • 29.03.2020   Kopenhagen, Dänemark – Forum Black Box
  • 30.03.2020   Oslo, Norwegen – Folketeatret
  • 31.03.2020   Oslo, Norwegen – Folketeatret
  • 01.04.2020   Stockholm, Schweden – Cirkus
  • 02.04.2020 Kiew, Ukraine – Palace Ukraine

Der Ticketverkauf startet am 20. September 2019.

Die Idee für die posthume Tour sei aufgekommen, als Pat Houston, Schwägerin und ehemalige Managerin der verstorbene Sängerin, sich mit Plänen für ein Whitney-Houston-Musical auseinandergesetzt habe. Sie wolle, dass die Menschen sich wieder an die Kunst und Musik Houstons erinnerten, statt sie ständig mit ihren privaten Verfehlungen zu assoziieren.

Houston starb am 11. Februar 2012 in einem Hotelzimmer in Beverly Hills, Los Angeles. Laut Autopsiebericht ertrank die Sängerin in einer Badewanne. Eine Herzerkrankung sowie Kokainmissbrauch sollen für die Tragödie mitverantwortlich gewesen sein.

Am 27. Juni 2019 wurde die erste posthume Single der Sängerin „Higher Love“ feat. Kygo veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein bereits 1990 aufgenommenes Cover des gleichnamigen Songs von Steve Winwood und das erste aus einer Reihe angekündigter Releases, die Houstons Hinterbliebenen zukünftig der Öffentlichkeit zugänglich machen möchten.


„Rock and Roll Hall of Fame“: Das sind die Nominierten für 2020
Weiterlesen