„World War Z 2“ gestrichen: Nächster Niederschlag für Brad Pitt

von

In unserer Jahresvorschau 2017 haben wir uns schon gewundert: Für den 8. Juni 2017 stand „World War Z 2“ mit Brad Pitt auf dem Plan. Die Fortsetzung des Zombie-Blockbuster mit Brad Pitt wurde schon seit einiger Zeit angekündigt, allerdings gab es weder Set-Fotos noch Informationen zu den Dreharbeiten. Man konnte also schon ahnen, was nun tatsächlich passiert ist: Das Projekt wurde gestrichen.

UPDATE:

t:„World War Z 2“ gestrichen: Nächster Niederschlag für Brad Pitt


Regisseur und Hauptdarsteller arbeiteten schon bei „Fight Club“ zusammen.auf Musikexpress ansehen

Das Studio Paramount hat den bereits terminierten Kinostart gestrichen. Es gibt schlichtweg keinen Regisseur für den Nachfolger zu Marc Fosters Welterfolg aus dem Jahr 2013. Damals reiste Brad Pitt als Gerry Lane um die Welt und suchte ein Mittel, um sich gegen Untote zu wehren, die die Erde überrennen. Am Ende war er natürlich erfolgreich, der Kampf gegen die Zombies hatte damit aber gerade erst begonnen.

Einen Nachfolger zu drehen war für Paramount angesichts Einnahmen von 500 Millionen Dollar eine gute, sinnvolle Idee. Allerdings hatte Regisseur Marc Foster keine Lust auf ein weiteres Engagement. Dann begann das Personal-Roulette: David Fincher war zwischenzeitlich für die Fortsetzung im Gespräch, zuletzt sollte Juan Antonio Bayona („Sieben Minuten nach Mitternacht“) den Regiestuhl übernehmen. Aber auch er sprang ab, Universal lockte ihn zur Fortsetzung zu „Jurassic World“, die 2018 starten soll.

Nächster Rückschlag für Brad Pitt

„World War Z 2“ liegt nun also brach. Das Projekt hat keinen Regisseur, der Produktionsplan ist dahin, das Drehbuch wurde schon mehrfach hektisch umgeschrieben. Die Absage des Kinostarts ist demnach nur konsequent, allerdings mehr als ungewöhnlich für einen Film dieser Größenordnung. Und mit einem solchen vermeintlichen Zugpferd in der Hauptrolle. Brad Pitt hatte in „World War Z“ ausnahmsweise in einem Action-Blockbuster mitgespielt, das Projekt lag auch ihm am Herzen.

Nun reiht sich die Absage des Films, der offiziell nur auf unbestimmte Zeit verschoben ist, in eine Serie von Rückschlägen für Pitt. 2016 zerbrach seine Ehe mit Angelina Jolie, Streitereien um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder überschatteten sein Jahr. Darunter litt auch sein bisher letzter Film. „Allied – Vertraute Fremde“, eine Romanze im Zweiten Weltkrieg, in der Pitt mit Marion Cotillard spielt, sollte ein Kino-Highlight zum Jahresende werden. Doch der Film wurde zum Flop und Verlustgeschäft. Was auch daran lag, dass Brad Pitt die für die Bewerbung so wichtige Promo-Tour für „Allied“ absagte.


Folgt uns auf Facebook!



David Fincher: Das sind die fünf besten Filme des „Mank“-Regisseurs
Weiterlesen