Yoko Ono zu Liam Gallagher: Seinen Sohn Lennon zu nennen, ist „albern“

von

Laut Liam Gallagher war Yoko Ono gar nicht begeistert davon, dass er seinen Sohn nach John Lennon benannte. Sie vermutete, dass der Junge aufgrund seines Namens in der Schule gehänselt werden könnte. Das verriet der ehemalige Oasis-Sänger nun in einem Interview mit „Daily Mirror“.

Als Liam Gallagher 1999 in New York auf Yoko Ono, Künstlerin und Witwe von John Lennon, traf, sprach sie ihn auf die Namenswahl seines im gleichen Jahr geborenen Sohnes an: „Yoko sagte: ‚Ich habe gehört, Du hast Deinen Sohn Lennon genannt.‘“ Als Gallagher dies bejahte, fügte Ono hinzu „Warum? Glaubst Du nicht, dass es ein etwas alberner Name ist?“ Gallagher konterte: „Nein, es ist ein bisschen albern, Yoko genannt zu werden, oder? Also ist es Lennon.“ Während sie glaubte, das Kind könnte mit dem Namen von den Schulkamerad*innen aufgezogen werden, war sich der stolze Vater sicher, dass der Name vor allem eine positive Wirkung haben würde.


zum Beitrag auf Instagram


Weiter erzählt der britische Musiker, dass Yoko Ono ihm damals einen Tee anbot und fragte, ob er auf ihrem Klavier spielen möchte. Gallagher verneinte und schaute sich lieber die Bilder an, die die Lennon-Witwe rund um den Flügel stehen hatte: „Sie sah cool aus, Yoko, sie hatte diese Sonnenbrille auf und einen Playsuit an und ich sagte: ‚Das ist ein wirklich cooles Bild‘ und sie sagte: ‚Das war Johns Liebling‘.“

2018 bekannte sich Gallagher nochmals als großer John-Lennon-Fan und erklärte Metro News, welche Bedeutung dessen Musik für ihn persönlich hat: „Immer wenn es mir nicht gut geht, höre ich seine Musik und dann verschwinden alle dunklen Wolken. Ich brauche keine Therapie. John Lennon ist mein Ding“, so der Künstler.

Zuletzt veröffentlichte Liam Gallagher sein 2019 im britischen Hull aufgenommenes „MTV Unplugged“-Konzert. Zur Tracklist des Abends gehörten unter anderem einige Songs von Gallaghers Debütalbum AS YOU WERE sowie von dem Nachfolger WHY ME? WHY NOT?. Zusätzlich spielte er überraschend viele Oasis-Klassiker wie „Some Might Say“, „Stand By Me“ und „Cast No Shadow“, sowie eine Live-Premiere des DEFINITELY-MAYBE-Bonustracks „Sad Song“. Unterstützt wurde Gallagher bei seinem Auftritt von dem ehemaligen Oasis-Gitarristen Paul „Bonehead“ Arthurs sowie dem Urban Soul String Orchestra.

MTV UNPLUGGED (LIVE AT HULL CITY HALL) im Stream hören:


zum Beitrag auf Spotify



Tributalbum für John Lennon: Noel Gallagher steuert Song bei
Weiterlesen