Zu viele Skandal-Fotos? Madonna darf bei Instagram nicht mehr live gehen

von

Obwohl Madonna regelmäßig für Hingucker in den Sozialen Medien sorgt, zeigte sich die Queen of Pop am Freitag (20. Mai) überrascht, ja gar entrüstet, über ihren Ausschluss von Instagram Live. Mit Verweis auf seine Community-Richtlinien hat die Plattform der Sängerin anscheinend den Hahn zugedreht, sie darf aktuell keine Live-Videos auf Instagram posten. Dieser Umstand machte Madonna „sprachlos“.

„Was passiert hier?!“

Ein Video, das die Musikerin am vergangenen Freitagmorgen postete, zeigt sie mit ihrem Team beim Versuch auf Instagram live zu gehen. Auf die erste Euphorie über das bevorstehende Vorhaben folgt Ernüchterung: „Blocked from sharing Live Videos“, heißt es auf dem Bildschirm. „What the fuck“ ist die erste Reaktion, die Madonnas Team für diesen Umstand übrig hat. Die Sängerin ist ernsthaft schockiert über ihre Sperrung und fragt sich: „Was passiert hier?!“

Madonna hat zu oft die Grenze überschritten

Die Antwort bekommt sie sogleich beschert: Sie soll in der Vergangenheit zu oft gegen die Verhaltensrichtlinien von Instagram verstoßen haben, liest ein Mitglied ihres Teams für alle vor. Die Pop-Legende scherzt daraufhin, doch gerade „so viele Klamotten wie noch nie“ in ihrem Leben am Körper zu haben. Das scheint das Soziale Netzwerk allerdings wenig zu interessieren.

Im Help-Center der Plattform informiert sich das Team über potenziell anstößige Beiträge: „Wir möchten, dass Instagram weiterhin ein authentischer und sicherer Ort für Inspiration und Ausdruck ist“, liest Madonnas Mitarbeiter vor. Weiter werden die Richtlinien nicht ausgeführt, auf Instagram heißt es jedoch: „Poste nur deine eigenen Fotos und Videos und halte dich dabei immer an die geltenden Gesetze. Respektiere alle Personen auf Instagram, sende keinen Spam und poste keine Inhalte, in denen Nacktheit dargestellt ist.“

Madonna ist „sprachlos“

Die 63-Jährige hinterlässt all das „sprachlos“, teilt sie in ihrem Video mit. In den vergangenen Jahren hatte die Sängerin immer wieder öffentlich gemacht, dass sie Anhängerin der „Free the Nipple“-Bewegung sei. In diesem Rahmen hatte sie auch Fotos, auf denen ihre Brustwarzen zu erkennen sind, auf Instagram gepostet. Da dies gegen die Richtlinien der Plattform verstößt, waren diese Bilder stets wieder entfernt worden. In einem erst kürzlich von ihr hochgeladenen Video, hatte sie sich betrunken gezeigt und sich (ob nun im Scherz oder ernsthaft ist unklar) zum Kokain-Konsum bekannt. Weitere Fotos, die wohl nicht unbedingt gegen die Richtlinien verstoßen, sorgten ebenfalls jüngst für Wirbel, da die Musikerin dafür Photoshop anstrengte, um nochmal auszusehen wie mit 20.

Offizielle Statements blieben bisher aus

Eine offizielle Stellungnahme seitens Madonnas Sprecher*innen liegt bisher nicht vor, auch die Instagram-Muttergesellschaft Meta soll sich noch nicht zu dem Fall geäußert haben. Es ist daher noch unklar, gegen welche Regeln sie diesmal verstoßen haben soll. Laut „Billboard“ könnte ein Zusammenhang mit der Bewerbung von Madonnas neuestem Remix zur RAY OF LIGHT-Single „Frozen“ von 1998 bestehen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)


Todesstrafe für US-Rapper YNW Melly wohl vom Tisch
Weiterlesen