Spezial-Abo



Alice Merton im Livestream mit  


Von den Tiny Desk Concerts bis hin zur BBC Radio 1 Live Lounge: Wir werfen einen Blick auf sechs Konzertreihen im Internet, die man unbedingt auf dem Radar haben sollte.

Natürlich, schöner als auf einem Live-Konzert (und zwar physisch vor Ort!) lässt sich Musik nur schwer erleben. Aber nicht nur in Zeiten, wo man aufgrund der Corona-Pandemie auf keine Liveshows gehen kann, sind mache Online-Konzertreihen definitiv eine gute Alternative. Mehr noch: Manche Formate bringen einem Musik näher, die man bis dahin vielleicht gar nicht gekannt hatte — oder zeigen einem seine Lieblingsband in einem ganz anderen Setting.

NPR Music Tiny Desk Concerts

Die Tiny-Desk-Konzerte von NPR gehören definitiv mit zum Besten, was das Internet in puncto Musik zu bieten hat. Das Konzept ist einfach: NPR (National Public Radio) lädt Musiker ein, ein Konzert in ihrem Büro zu spielen — genauer gesagt vor dem Schreibtisch von Radiomoderator Bob Boilen. Offenbar ist das ein magischer Ort — denn man kann sich nächtelang durch das Tiny-Desk-Archiv hören und wird keinen langweiligen Auftritt finden. Von Thundercat bis Coldplay, von Anderson .Paak über Billie Eilish bis Taylor Swift — zum Tiny Desk kommt jeder gerne. Nicht nur die Konzerte sind meist bemerkenswert, auch die Klangqualität der Aufnahmen ist überragend. Natürlich blieben auch diese Shows (bei denen immer ein kleines, glückliches Publikum vor Ort ist) nicht unberührt von der Pandemie: So gab es in den letzten Monaten die Tiny Desk Home Concerts. Unbedingte Empfehlung!

BBC Radio 1 Live Lounge

Klar, auch bei der BBC tut sich einiges in Sachen Musik. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise die BBC Radio 1 Live Lounge, bei der oft große Mainstream-Acts auftreten — von Bruno Mars über die Foo Fighters, von Ed Sheeran bis Dua Lipa. Ein Augenmerk liegt dabei auch oft auf Covers: Bekannte Künstler*innen spielen die Lieder ihrer Kolleg*innen. Lizzo covert Harry Styles, Harry Styles covert Fleetwood Mac … oder Dave Grohl, der sich selbst covert.

Live on KEXP und KEXP at Home

KEXP ist eine Radiostation aus Seattle, die ebenfalls eine eigene Live-Reihe im Programm hat. Dabei ist das Line-up deutlich weniger mainstreamlastig als jenes der BBC Radio 1 Music Lounge. In der Corona-Zeit wurde aus Live at KEXP die Reihe KEXP at home, bei der Bands und Musiker*innen Gigs im intimen Rahmen ohne Publikum spielen. Von Arlo Parks über Phoebe Bridgers bis zu Sleaford Mods findet man hier beim Stöbern durchs Archiv viele Schätze.

Balcony TV

Balcony TV wurde 2006 in Irland von Stephen O’Reagan gegründet. Bald schon gab es die Serie auch in vielen anderen Ländern. Bei Balcony TV, der Name sagt es bereits, spielen Musiker Konzerte auf kleinen Balkonen — meist akustisch und oft viral gehend. Über die Jahre wurde aus Balcony TV ein internationales Riesenarchiv. In den letzten Jahren verschwanden jedoch tausende Videos daraus — aus rechtlichen Gründen, wie mehrere Medien berichteten. Der Status Quo des Projekts wirkt unklar, im Internet gibt es aber noch etliche Performances zu finden.

#SEATsounds LIVE

Im Rahmen der #SEATsounds-LIVE-Reihe spielen jeden 3. Donnerstag im Monat deutsche Künstler intime, sehr spezielle Konzerte, die via Livestream verfolgt werden können und später abrufbar sind. Dabei sind von Newcomer*innen wie Esther Graf bis bekannten Pop-Acts wie Max Giesinger viele unterschiedliche Künstler mit dabei. Zusätzlich zu den Konzerten beantworten die Künstler im Chat Fanfragen. Komplettiert wird das von der Gesprächsreihe #SEATsounds Artist, die von Aminata Belli moderiert wird.

Audiotree

Fans von gediegenem Indie sollten sich die Konzertreihe der Online-Musikplattform Audiotree unbedingt ansehen. Hier lässt es sich wunderbar auf eine Entdeckungsreise durch meist US-amerikanische Post-Rock-, Post-Emo und sonstige Post-Genres stöbern und unbekanntere Acts entdecken. Die man dann beispielsweise unterstützen kann, indem man sich ihre Alben via Bandcamp kauft!

#SEATsounds LIVE × MUSIKEXPRESS präsentieren Alice Merton live
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €