A Tribe Called Quest feiern 30. Jubiläum von THE LOW END THEORY

von

Am 24. September 1991 feierte das Album THE LOW END THEORY von A Tribe Called Quest seine Erstveröffentlichung. Das Album gilt bis heute als Meilenstein des HipHops, das „Time Magazine“ zählte es sogar zu den 100 besten Alben aller Zeiten. Nun feiert das zweite Studioalbum der Rap-Gruppe bestehend aus Q-Tip, Phife Dawg und Ali Shaheed Muhammad 30. Jubiläum.

1991 befand sich der HipHop in einer Umbruch-Phase. Der Gangsta-Rap hatte gerade seinen Weg auf die Straße gefunden. Für das Trio war dieser Weg jedoch keine Option, lieber wollten A Tribe Called Quest ihren eigenen Stil in den HipHop einbringen und mit Humor, Lebensfreude und Positivität die Massen für sich gewinnen. Es sind aber auch sozialkritische Texte, die die Gruppe zu ihrer Bekanntheit geführt hat. So rappen sie sowohl über die Ausbeutung von HipHop durch die Musikindustrie, über Gewalt gegen Frauen und über die Schönheit der Musik.

Der Song „Scenario“ gilt auch als Karrieresprungbrett für den damals 19-jährigen Busta Rhymes, der zu dem Zeitpunkt mit seiner Rap-Crew Leaders of the New School bereits ein Album herausgebracht hatte.

Mit ihren Samples schlossen sie die Brücke zwischen HipHop und Jazz und konnten sich, womöglich auch deshalb, mit ihrem zweiten Studioalbum auf Platz 13 der R&B/HipHop Album Charts positionieren. 1995 erhielt das Album die Platin-Auszeichnung.

Anlässlich des Jubiläums erscheint THE LOW END THEORY als „30th Anniversay Deluxe Edition“ mit einer Sammlung an Remix-Bundles, Mixes, Re-Recordings, Edits und Instrumentals, die nun erstmals gestreamt werden können.


Fünf Songs von Mighty Oaks, die man kennen sollte
Weiterlesen