Spezial-Abo

The Police

The Police orientierten sich anfangs noch sehr am Reggea und Ska, experimentierten dann aber auch mit Einflüssen aus Weltmusik und Jazz. Vier ihrer fünf Studioalben brachten das Trio bis an die Spitze der Charts, ebenso wie die Hitsingles „Message In A Bottle“, „Walking On The Moon“, „Don’t Stand So Close To Me“, „Every Little Thing She Does Is Magic“ und „Every Breath You Take“.

Die Gründung von The Police geht auf Stewart Copeland (Schlagzeug) zurück, der mit Beginn der Punk-Welle in England eine neue Band zusammenstellen wollte. 1977 fand er in Gordon Sumner alias Sting (Gesang, Bass) und Henry Padovani (Gitarre), der kurze Zeit später dauerhaft von Andy Sumners ersetzt wurde, das passende Line-up.

Nach einigen Auftritten veröffentlichten The Police die Single „Fall Out/Nothing Achieving“ und landeten damit ihren ersten Erfolg. Es folgten Tourneen durch Europa, die USA und Australien. Dabei waren The Police eine der ersten Mainstream-Bands, die verstärkt Elemente des Reggae, Punk und Jazz in ihre Arrangements einbauten.

1978 erschien das Debüt-Album „Outlandos D’Amour“, von dem „Roxanne“, „So Lonely“ und „Can’t Stand Losing You“ in die Charts gelangten. Das Album brachte es bis auf Platz Sechs der britischen Albencharts. Doch schon der Nachfolger „Reggatta De Blanc“ konnte 1979 diese Platzierungen toppen, denn „Message In A Bottle“ wurde ihr erster Nummer-Eins-Hit und im darauffolgenden Jahr gewann die Band ihren ersten von sechs Grammy Awards.

Mit „Zenyattà Mondatta“ schloss sich 1980 das zweite Nummer Eins Album an. Auch der Nachfolger tat dem keinen Abbruch, denn mit „Every Little Thing She Does Is Magic“ beinhaltete „Ghost In The Machine“ 1981 ihren bis dahin erfolgreichsten Hit. Erstmals wurden auch Saxophone und Synthesizer in die Musik eingebaut, sowie noch mehr Reggae-Rhythmen und eingängige Melodien verwendet. Im Anschluss daran pausierte das Trio.

Mit „Synchronicity“ erschien 1983 das letzte, aber auch erfolgreichste Album von The Police, das den Welthit „Every Breath You Take“ enthält. The Police gingen daraufhin sechs Monate lang auf Welttournee, woraufhin sie eine Auszeit bekannt gaben, die in einer endgültigen Auflösung endete.

2003 wurden The Police in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und gingen 2007 noch einmal auf Welttournee.

The Police haben wir außerdem gefunden in:

11.08.2020:  Damit keiner den Überblick verliert: Hier findet Ihr eine (keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebende) Liste der 2020 kommenden Musikalben, von deren Veröffentlichung wir schon wissen. Dazu für uns relevante Alben, die bereits erschienen sind. in Coming Soon: Neue Alben, die 2020 erscheinen oder schon erschienen sind

03.08.2020:  Von 1973 bis heute: Das hier sind die bisher 50 besten Punk(-Rock)-Alben. Finden wir zumindest. in Das sind die 50 besten Punk-Alben aller Zeiten

30.07.2020:  Sie verbanden Pop-Melodien mit Reggae, changierten zwischen Punk-Rotz und chirurgischer Präzision, boten schlaue Texte und schlichte Lautmalereien: Gegen Ende ihres Schaffens als „die vermutlich größte Band der Welt“ gefeiert, lieferten The Police Musik für den Mainstream. Aber mit einer großen Portion Sophistication. in The Police: Drei Egos, fünf Platten, sieben Jahre



The Police: Drei Egos, fünf Platten, sieben Jahre
Weiterlesen