Astroworld-Festival-Tragödie: Gerichtsakten bestätigen 4900 Verletzte

von

Laut neuen Gerichtsakten wurden auf dem letztjährigen Astroworld-Festival 4900 Menschen verletzt. Außerdem starben bei der Tragödie zehn Menschen. Die Massenpanik entstand am 5. November 2021 bei einem Auftritt von Travis Scott.

Mehr als 380 Einzelklagen

In einer neuen Gerichtsakte heißt es, dass 4900 Menschen beim Astroworld-Festival Verletzungen unterschiedlichen Ausmaßes davon trugen. Zusätzlich zu den zehn Todesopfern ist die Rede von 732 Personen, die körperliche Verletzungen erlitten und eine umfangreiche medizinische Behandlung benötigten. Hinzu kommen 1649 Fälle mit weniger umfangreicher Behandlung und 2540 Klagen, deren Ausmaß noch nicht bestätigt ist.

Im Januar richtete das FBI in Zusammenarbeit mit dem Houston Police Department eine Website ein, auf der Besucher*innen des Festivals Fotos und Videos von der Veranstaltung einreichen konnten. Im darauffolgenden Monat gingen hunderte Klagen gegen Scott und Live Nation im Zusammenhang mit der Astroworld-Tragödie ein. Die Gesamtzahl der Einzelklagen beläuft sich auf mehr als 380 Einzelklagen von fast 2800 mutmaßlichen Opfern.

Travis Scott gründete Initiative

Zuletzt startete Travis Scott die Initiative „HEAL“, um die Sicherheit von Veranstaltungen zu verbessern. Darüber hinaus spendete er fünf Millionen Dollar für das Projekt. In diesem Kontext schrieb er auf seinem Instagram-Account, dass er die Opfer der Astroworld-Tragödie immer achten werde.

„Mein Team und ich haben das Projekt HEAL ins Leben gerufen, um dringend benötigte Maßnahmen zu ergreifen und echte Lösungen zu unterstützen, die alle Veranstaltungen zu den sichersten Orten machen“, schrieb Scott. „Ich werde immer die Opfer der Astroworld-Tragödie ehren, die für immer in meinem Herzen bleiben.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von flame (@travisscott)


Nirvanas „Something In The Way“ feiert weiterhin enorme Charterfolge
Weiterlesen