Bill Murray hat erste Infos über Wes Andersons neuen Film verraten

von

Wes Andersons jüngstes Werk „The French Dispatch“ ist noch nicht mal in den Kinos – schon gibt es Informationen über ein neues Projekt: Wie Schauspiellegende Bill Murray am Sonntag (10. Oktober) bei der Premiere von „The French Dispatch“ in London verriet, soll der nächste Film des Regisseurs den Titel „Asteroid City“ tragen und bereits in den Dreharbeiten stecken. „Es ist die übliche Besetzung“, sagte er auf dem London Film Festival. „Wir drehen ihn in Spanien, etwa 45 Minuten von Madrid entfernt. Es ist lustig da draußen, wir haben eine schöne Zeit.“

„Asteroid City“ wird für Bill Murray die zehnte Zusammenarbeit mit Wes Anderson sein

Mit dabei sind wieder einmal Tilda Swinton, Adrien Brody und Scarlett Johansson – alles Schauspieler:innen, mit denen Wes Anderson bereits mehrfach zusammengearbeitet hat. Auch Bill Murray gehört zu seiner Standardbesetzung; „Asteroid City“ wird für den 71-Jährigen der insgesamt zehnte Film sein, bei dem Murray für Anderson vor der Kamera steht. Zu den weiteren bestätigten Schauspieler:innen gehören Tom Hanks, Margot Robbie und Rupert Friend. Bill Murray verriet zudem, dass er jedes von Wes Andersons Film-Angeboten annehmen würde. So sagte er auf dem Filmfestival: „Es gibt bestimmte Leute, deren Anrufe man nicht annimmt; und es gibt bestimmte Leute, bei denen man einfach sagt: ‚OK, ja‘. Er ist einer von ihnen.“

„The French Dispatch“ läuft am 21. Oktober 2021 in Deutschland in den Kinos an

Das neue Filmprojekt wurde bereits im Juli 2021 bei den Filmfestspielen von Cannes öffentlich gemacht. So berichtete die spanische Zeitung „El Pais“ damals, dass in dem Ort Chinchón Kulissen für den Film gebaut werden würden, die einer Wüste ähnelten. „The French Dispatch“ läuft am 21. Oktober 2021 in Deutschland in den Kinos an. In dem Kinofilm dreht sich alles um Bill Murray, alias Arthur Howitzer Jr., der sich dazu entschließt, während seines Urlaubes eine Zeitung mit dem Namen „The French Dispatch“ herauszubringen. Da er bisher eh schon als Zeitungsverleger gearbeitet hat, nutzt er seine Kontakte, um amerikanische Autoren über Kultur, Politik und Gossip schreiben zu lassen.


Warum Dr. Dres und Kendrick Lamars Alben bald veröffentlicht werden könnten
Weiterlesen