Britische Regierung warnt offiziell vor Ticketmarktplatz Viagogo

Es wird neuer Druck auf die Ticket-Seite Viagogo ausgeübt. Die britische Regierung warnt ganz offiziell davor, Tickets bei Viagogo zu erwerben, da sie unter anderem überteuert oder sogar ungültig verkauft werden. Zuvor wurden die Betreiber der Seite beschuldigt, Ed-Sheeran-Fans belogen und wichtige Informationen über Tickets zurückgehalten zu haben, wie etwa Wiederverkaufsbeschränkungen, die dazu führen können, dass die Käufer am Einlass abgewiesen werden.

In einem neuen Parlamentsbericht sagen britische Abgeordneten, dass Viagogo und andere sekundäre Ticketing-Plattformen „zu viel Verzweiflung bei zu vielen Musikfans verursacht haben.“

„Wir bedauern, dass Zeit und öffentliche Gelder aufgewendet werden müssen, um solche Plattformen, hauptsächlich Viagogo, mit dem Verbraucherrecht in Einklang zu bringen, das sie von Anfang an hätten einhalten müssen“, heißt es im Bericht.

Kooperation

„Wir glauben, dass Viagogo sich noch nicht als vertrauenswürdiger Betreiber erwiesen hat, da die Seite nicht aus ihren Fehlern lernen will und gegen gerichtliche Anordnungen, parlamentarische Kontrolle und gegen das Verbraucherrecht verstoßen hat.“

Die Parlamentarier kritisierten auch Google für das Hosting von Viagogo-Anzeigen, die angeblich gegen britisches Recht verstoßen. „Es ist an der Zeit, dass Unternehmen wie Google mehr Verantwortung übernehmen und gegen solche Werbung vorgehen“, so die Abgeordneten.

Auch in Deutschland mussten Fans unter dem Ticket-Händler Viagogo leiden, als zuletzt viele Ed-Sheeran-Fans aufgrund von ungültigen Tickets nicht ins Berliner Olympiastadion gelassen wurden. Der Sänger hatte zuvor verkündet, dass man nur mit personalisierten Tickets zu seinen Konzerten komme, um Schwarzmarkthandel zu vermeiden. Viagogo war das egal und verkaufte trotzdem ungültige Tickets, ohne darauf aufmerksam zu machen, dass sie personalisiert sind.

Genauere Einblicke in die Methoden Viagogos, gibt die ZDF-Reportage „Die Ticketdealer – Miese Tricks bei Viagogo“. Nachdem die britische Regierung nun ganz offiziell vor Viagogo gewarnt hat, bleibt die Frage offen, wann und ob sich auch die deutsche Regierung dazu äußern wird und inwiefern gegen den Ticketanbieter vorgegangen wird.


Erklärt: Wie kommt das Band eigentlich in die Kassette?
Weiterlesen