Cardi B traut LGBTQ+-Paar während TV-Show

von

Cardi B steigt ins Hochzeit-Geschäft ein. Im Zuge ihrer TV-Show „Cardi Tries“, bei der sie verschiedenen Aktivitäten nachgeht, übt sie sich in Sachen Eheschließung und vermählt ein lesbisches Ehepaar.

Die Rapperin ist laut eigenen Angaben rechtlich befugt, Trauungen zu vollziehen und durfte daher den zwei Bräuten zur gemeinsamen Eheschließung verhelfen.

In einem Teaser zur Folge, der auf Twitter geteilt wurde, sagte sie zu den Anwesenden der Hochzeitsgesellschaft:

„Ihr fragt euch wahrscheinlich, warum ich hier bin. Ich werde diese beiden wunderschönen Damen verheiraten. Es ist nicht nur ein besonderer Tag für euch, sondern auch für mich, und ich möchte euch dafür danken, dass ihr mich zu einem Teil eurer wunderschönen Reise gemacht habt.“

Ärger vor Gericht: Prozess gegen Cardi B verschoben

An anderer Stelle verteidigte Cardi ihre Reise zur Pariser Fashionweek. Vorgeworfen wurde ihr, dass sie damit gegen Prozessauflagen verstoßen würde. Kevin Brophy Junior wirft der 29-Jährigen vor, sein markantes Rückentattoo ohne Erlaubnis auf dem Cover eines ihrer Mixtapes verwendet zu haben.

Im September 2021 noch erwirkte Cardi B dann eine Verschiebung des laufenden Prozesses ins Jahr 2022. Ihren Antrag begründete sie damit, dass sie riskante Reisen vermeiden müsse. Zum Gerichtstermin hätte sie nach Südkalifornien reisen sollen. Brophy warf ihr anschließend vor, dass sie nach Antragstellung nach Paris geflogen sei und forderte Sanktionen.

Grund zur Freude hat die gebürtige New Yorkerin dennoch: Am 4. September 2021 bekam sie ihr zweites Kind mit Rapper-Kollege und Ehemann Offset, Mitglied der Rap-Gruppe Migos.


Cardi B ist erneut Mutter geworden
Weiterlesen