Das verrät der neue „Ghostbusters: Afterlife“-Trailer über den Blockbuster

von

Fünf Jahre ist es her, seit die Neuverfilmung von „Ghostbusters“ mit einer ausschließlich weiblichen Hauptbesetzung ins Kino kam – und von Kritiken regelrecht verrissen wurde. Das Reboot mit Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon und Leslie Jones in den Hauptrollen löste eine umfassende Sexismus-Debatte aus und wurde für seine uninspirierte Umsetzung kritisiert. Nun erscheint am 18. November 2021 endlich die langersehnte Fortsetzung „Ghostbusters: Afterlife“, bei der bis auf den verstorbenen Harold Ramis die gesamte Originalbesetzung wieder mit dabei ist. Am Montag hat Sony Pictures den internationalen Trailer für den neuen Blockbuster veröffentlicht, der einiges über den Plot verrät.

Auch Carrie Coon, Mckenna Grace, Finn Wolfhard und Paul Rudd sind bei der Fortsetzung dabei

„Ghostbusters: Afterlife“ erzählt die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter und ihren beiden Kindern, die nach Oklahoma in ein Spukhaus ziehen und im Zuge dessen ein Geheimnis aufdecken, das sich direkt unter ihrer Stadt abspielt. Bei der Fortsetzung führt Jason Reitman Regie – der Sohn von Ivan Reitman, der für die Regie bei den ersten beiden Originalfilmen verantwortlich war. Neben der Originalbesetzung erhält „Ghostbusters: Afterlife“ auch schauspielerischen Neuzuwachs: So sind auch Carrie Coon, Mckenna Grace, Finn Wolfhard und Paul Rudd mit von der Partie. Neben einer gänzlich neuen Geschichte weist der Film jedoch auch einige Erinnerungsstücke auf, die Fans noch aus dem Originalfilm kennen müssten: Sowohl die „Terror Dogs“ aus der Unterwelt, der Marshmallow Man (der sich in hunderte Mini-Versionen seiner selbst verwandelt hat), als auch der grüne Geist Slimer werden im Trailer bereits angeteasert.

Der Originalfilm „Ghostbusters“ gehörte damals zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller bisherigen Zeiten

Der Blockbuster „Ghostbusters“ aus dem Jahr 1984 gehört zu den größten Kultfilmen der Filmgeschichte. Die Science-Fiction-Komödie von Ivan Reitman folgt drei Parapsychologen (gespielt von Bill Murray, Dan Aykroyd und Harold Ramis), die gemeinsam mit ihrem Mitarbeiter Winston Zeddemore (Ernie Hudson) eine private Geisterjäger-Agentur aufbauen und sich der Bekämpfung des Übernatürlichen widmen. Dabei stoßen sie bald auf ihre größte Herausforderung, als Gozer – der Gott der Unterwelt – versucht, mithilfe eines Torwächters und Schlüsselmeisters in diese Welt zurückzukehren. „Ghostbusters“ spielte damals weltweit 291,6 Millionen US-Dollar ein und gehörte damit zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller bisherigen Zeiten.


Grammys-Chef über Marilyn Manson: „Wir schauen nicht auf das Strafregister“
Weiterlesen