Highlight: Mittelmäßige Rocker und Comedians: Die Foo Fighters besitzen die Coolness von bierseligen Lehramtsstudenten

Dave Grohl allein im Studio: Foo Fighters kündigen Dokumentation „Play“ an

Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl scheint unermüdlich. Die „Concrete and Gold Tour“ pausiert bis Anfang September, dann geht es für die Band wieder quer durch die USA. Aber selbst in der Pause gibt es was Neues für die Fans. Die Foo Fighters haben auf ihren Social-Media-Kanälen eine Mini-Dokumentation angeteasert, die am 10. August erscheinen wird.

Zu sehen ist aber nur Dave Grohl und zwar an allen Instrumente, die das Studio so hergibt. Die Doku mit dem Titel „Play“ wird also eine One-Man-Show. Das 23-minütige Stück wird in zwei Teilen den Entstehungs- und Aufnahmeprozess eines neuen Songs zeigen. Zunächst wird Grohl jedes Instrumente selbst einspielen, am Ende werden die Zuschauer das fertige Werk sehen und hören.

Die Inspiration für den Kurzfilm liegt offenbar bei Grohls eigenen Kindern, die derzeit versuchen unterschiedliche Instrumente zu erlernen. Das erinnerte ihn an seine eigene Kindheit und an die Art und Weise, wie er einst selbst als Kind an Musik und neue Erfahrungen herangegangen ist. Ganz nach dem Motto: „Just like any kid, the reward is just to PLAY“, sagt Dave Grohl.

Kooperation

Eine Vinyl-Version der in „Play“ entstandenen Musik folgt am 28. September. Fans können sich außerdem selbst an einem Arrangement von Grohls aufgenommenen Songs versuchen – mit einem „interktiven Feature“ auf der Homepage zum Film.


„Es gibt kein Ende!“: Chris Shiflett spricht über die Zukunft der Foo Fighters
Weiterlesen