Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

Der aus „Game of Thrones“ bekannte Huskey Odin ist an Krebs gestorben

Traurige Nachrichten für alle „Game of Thrones“-Fans: Der Hund Odin, der in der Erfolgsserie Bran Starks Leitwolf Sommer darstellte, ist im Alter von zehn Jahren an Krebs gestorben. Dies machte sein Besitzer William Mulhall am Donnerstag, den 26. März 2020, via Instagram bekannt.

View this post on Instagram

Our family are at immense heartbreak to announce that Odin passed away early this morning. It’s difficult to put into words how this has impacted us as a family for Odin lead a life like no other dog. Odin was a family member first and we got him when he was a pup at 7 weeks old all we wanted were big dogs to take hiking and to sleep at our feet in the evening beside the fire, everything after that was a bonus. Odins passing marks the end of a decade and the end of an era as he taught our friends and family a lot of lessons about life for one dog he has more stories to tell than some people would. Odin has far too many achievements to announce in this post but just look at our social media pages over the past 5 years and see. We can all take great comfort in knowing that he is forever immortalised in the great TV Show Game of Thrones as Summer Bran Starks Direwolf Pup in Season 1 episode 1 . To everyone that was lucky enough to meet him and put a smile on your face please remember that moment. It’s an incredible piece of luck to have a pet you love so well become world famous and touch so many peoples hearts. He was always fond of the beach and his favourite treats which he had almost everyday before his passing. He was met with further illness as the week continued and the vets did everything they could to keep him going but he passed away in his sleep. We are incredibly grateful for the donations made towards Odin treatment and we will use what is needed to pay his vet bill and we will donate the rest between our favourite dog charities the donations will help further dogs in need at this tough time. If you have photos or videos or stories about Odin then please send them or share them with us. Please understand we will try reply to all your messages at this very difficult time in our lives.

A post shared by GoT Direwolves (@got_direwolves) on

Odin wurde bereits als Welpe für die allererste Episode von „Game of Thrones“ gecastet. Auch Mulhalls zweiter Huskey Thor ergatterte eine Rolle als Robb Starks Leitwolf Grauwind. Durch den immensen Erfolg der Fantasy-Serie hatten die beiden Huskey-Brüder nach Drehschluss eine richtige Karriere: Gemeinsam mit ihrem Besitzer gingen sie auf Tournee und konnten Geld für wohltätige Zwecke sammeln.

William Mulhall schreibt in seinem Instagram-Statement: „Wir sind sehr traurig darüber, Euch mitteilen zu müssen, dass Odin heute morgen gestorben ist. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie sich dies auf uns als Familie auswirken wird. Denn Odin führte kein normales Hundeleben. Odin war für uns ein festes Familienmitglied und wir bekamen ihn, als er ein Welpe im Alter von 7 Wochen war.“ Nachdem Mulhall kürzlich bei Instagram Odins Krebserkrankung bekannt gegeben hatte, sammelten Fans innerhalb von wenigen Tagen mehr als 12.000 Pfund, um den Hund medizinisch versorgen zu können. Nun, da Odin dennoch dem Krebsleiden erlag, soll das Geld an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen für Hunde gespendet werden.

„Odins Tod markiert das Ende eines Jahrzehnts und das Ende einer Ära“, führt William Mulhall weiter aus, der selbst mit seinen Brüdern mehrfach vor der Kamera für „Game of Thrones“ stand. „Er hat uns und unseren Freunden viele Lektionen über das Leben eines Hundes beigebracht. Vermutlich hat er sogar mehr Geschichten zu erzählen als manche Menschen.“ Der einzige Trost, der bliebe, sei Odins Darstellung als Bran Starks Leitwolf Sommer. Muhall sagte, er könne nicht stolzer auf Odin sein – denn „sein Vermächtnis spricht für sich selbst“.



Komiker-Legende und „King of Queens“-Schauspieler Jerry Stiller ist tot
Weiterlesen