Spezial-Abo

Die 7 besten James-Bond-Filme aller Zeiten

Es ist so weit: „James Bond 007: Spectre“ startet endlich in den Kinos und damit auch Daniel Craigs vierter und voraussichtlich letzter Einsatz in der Rolle des britischen Geheimagenten. Grund genug einen Blick zurück auf die spannendsten Missionen des berühmtesten Agenten des MI6 zu werfen.

Bereits in der ME.Movies-Ausgabe 2/2013 wählte die Redaktion ihre 55 Lieblings-Spionagefilme (siehe Galerie oben) – hier kommen die sieben Bonds, die es in die Liste geschafft haben und damit zu den wohl besten James-Bond-Filmen aller Zeiten gehören:

James Bond 007 – GoldfingerBildschirmfoto 2015-11-03 um 13.07.38

Die Blaupause für alle Spione hat hier einen der besten Bösewichter der Filmgeschichte als Feind: Gert Fröbe. Als Auric Goldfinger plant er, die gesamten Goldreserven der USA radioaktiv zu verseuchen. Legendär der Wortwechsel: „Erwarten Sie von mir, dass ich rede?“ Goldfinger: „Nein, Mr. Bond. Ich erwarte von Ihnen, dass Sie sterben.“ James Bond, erstmals mit seinem Aston Martin DB5 unterwegs, bekommt schließlich Hilfe von der gezähmten Widerspenstigen Pussy Galore. Viele Kritiker halten den dritten Teil der Bond-Reihe für einen der besten — der Titelsong von Shirley Bassey ist es allemal. (Uli Morant)

GB 1964, Regie: Guy Hamilton, mit Sean Connery, Gert Fröbe, Honor Blackman

James Bond 007 – Liebesgrüsse aus MoskauBildschirmfoto 2015-11-03 um 14.05.19

Schon im zweiten Teil der Reihe ist Bond dabei, eine Marke zu werden, unterstützt von John Barrys Soundtrack mit dem Action-Thema „007“ und der neu designten Pretitel-Sequenz. Sean Connery kämpft diesmal in Istanbul, im Orientexpress und in Venedig gegen die Bösewichter von S.P.E.C.T.R.E. Die Story ist dicht und solide, die Bösewichter Oberst Klebb und Blofeld wunderbar gemein und schrullig. Desmond Llewelyn tritt zum ersten Mal als „Waffenmeister“ Q auf, eine Rolle, die er bis zu seinem Tod 1999 spielen wird. (Uli Morant)

GB 1963, Regie: Terence Young, mit Sean Connery, Daniela Bianchi, Pedro Armendáriz, Lotte Lenya

James Bond 007 – Sag niemals nieBildschirmfoto 2015-11-03 um 14.15.22

Sean Connery hatte sich mit einem festen Versprechen von der Bond-Reihe verabschiedet: Er würde nie wieder 007 spielen. Der Filmtitel ist eine süffisante Anspielung auf sein Comeback als James Bond nach zehnjähriger Pause. Die Wiederverfilmung von „Feuerball“ (auch im Original von 1965 war Connery als 007 zu sehen) wurde begleitet von Lizenzstreitigkeiten und kam nur wenige Monate nach „Octopussy“ in die deutschen Kinos. Trotz grauer Haare spielt Sean Connery den Doppelnull-Agenten dynamisch und mit seiner unvergleichlich charmant-zynischen Ironie. Ein super Abgang! (Uli Morant)

GB/USA 1983, Regie: Irvin Kershner, mit Klaus Maria Brandauer, Kim Basinger, Max von Sydow



Billie Eilish: Hört hier den neuen „James Bond“-Titelsong „No Time To Die“
Weiterlesen