Spezial-Abo

Die Red Bull Music Academy kehrt für ihr 20. Jubiläum nach Berlin zurück

Als der hagere Jeff Mills 1998 mit Nickelbrille und Lederjacke in einem Friedrichshainer Hinterhaus zum ersten Mal auf der Lecture-Couch Platz nahm, ahnte er wahrscheinlich noch nicht, dass diese Couch irgendwann mal weltberühmt sein würde. Seinem Vorbild folgten in den nächsten zwanzig Jahren noch etwa 800 Künstler und Künstlerinnen. Die Red Bull Music Academy ist mittlerweile eine weltweite Institution wenn es darum geht, aufstrebende Musikerinnen und Musiker zu fördern und etablierten eine Austauschplattform zu bieten.

https://vimeo.com/88067248

Für ihr 20. Jubiläum kehrt die Academy vom 8. September bis zum 12. Oktober zurück an den Ort ihres Entstehens: Berlin. Dreh- und Angelpunkt wird dabei das historische DDR-Funkhaus im Berliner Osten sein, Konzerte, Clubnächte und Künstlergespräche finden während des Festivals aber in der ganzen Stadt verteilt statt. Techno-Pionier Jeff Mills ist auch wieder mit von der Partie und gibt sich gemeinsam mit Schlagzeuglegende Tony Allen die Ehre.

Bei dem hochkarätigen Programm weiß man gar nicht, wen man zuerst nennen soll: neben Lectures mit Rap-Legende Pusha T und Janelle Monáe, die ME-Redakteurin Annett Scheffel als „Prince als Frau“ bezeichnete, gibt es Weltpremieren von Oneohtrix Point Never, Jlin, Sevdaliza und Robot Koch. Eine Partynacht feiert mit u.a. Nina Kraviz, Westbam, DJ Hell, Gudrun Gut 30 Jahre Techno.

Zusätzlich hat die Red Bull Music Academy aus Tausenden Bewerbern wieder 61 aufstrebende Künstlerinnen und Künstler aus 37 Ländern ausgewählt, die über einen Zeitraum von fünf Wochen an Lectures und Workshops teilnehmen, gemeinsam an Musik arbeiten und eigene Gigs spielen.

Hier findet Ihr die Programmübersicht:

 

Weitere Infos auf der Homepage, dort findet Ihr auch die Tickets zu allen Events.

Schaut Euch hier den Trailer an:

 

 


Rage Against The Machine: Wir haben ihre Alben nach kommerziellem Erfolg sortiert
Weiterlesen