Drake und The Weeknd werden jetzt an der Uni gelehrt

von

Gelangweilt im Unisaal die Zeit absitzen, bis der endlose Vortrag des Professors vorbei ist, scheint zumindest für diesen Kurs mehr als unwahrscheinlich: Denn Autor, Publizist und Dozent Dolton Higgins holt nun die kanadischen Künstler Drake und The Weeknd thematisch in die Vorlesungssäle.

Auf Instagram schrieb Higgins, dass es bereits zahlreiche Kurse über Rock-, Folk- und Popstars wie Miley Cyrus, Bruce Springsteen und Lady Gaga gebe und auch Jay-Z, Outkast und Beyoncé in verschiedenen Universitäten durch Kurse thematisiert werden, aber es gebe noch keine Kurse über The Weeknd und Drake.

Warum Drake & The Weeknd, könnte man sich fragen? Nun, es gibt bereits großartige Kurse über zahlreiche Rock-, Folk- und Popstars wie Miley Cyrus, Bruce Springsteen und Lady Gaga, warum also nicht auch über The Weeknd und Drizzy.

Es befassen sich außerdem viele Vorlesungen bisher nur mit US-amerikanischen Künstler*innen. Kanadische Musiker*innen wie Drake und The Weeknd sucht man bislang vergeblich. Higgins möchte deshalb die Erfolgsgeschichte kanadischer Musiker*innen akademisch unter die Lupe nehmen.

Nichtsdestotrotz ist es an der Zeit, dass unsere kanadischen Rap- und R&B-Ikonen anerkannt und akademisch oder anderweitig kanonisiert werden. Und es ist von entscheidender Bedeutung, dass sich Wissenschaftler*innen und Historiker*innen mit der Musikszene in Toronto befassen, die Drake/Weeknd ins Leben gerufen und die Voraussetzungen für ihren Megaerfolg geschaffen haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dalton Higgins (@daltonhiggins5)

Dalton Higgins hat in den letzten zehn Jahren an nordamerikanischen Universitäten Hip-Hop und Populärkultur gelehrt. Sein Buch „Hip Hop World“ steht in den Regalen der Harvard Universität und untersucht umfassend die Hip-Hop-Szene auf der ganzen Welt.


Dave Grohl hat Ideen, wie man Nirvanas NEVERMIND-Cover ändern könnte
Weiterlesen