Dreister Samples-Klau: Three 6 Mafia verklagen $uicideboy$

von

Die US-Rapper von $uicideboy$ nehmen anscheinend Copyright-Angaben nicht ganz so ernst. Gleich aus 35 Songs der in Memphis ansässigen HipHop-Gruppe Three 6 Mafia sollen sie sich Samples gezockt und die eigentlichen Artists dieser nicht genannt haben. Ob sie diese überhaupt für ihre Musik nutzen dürfen, fragten die $uicideboy$ wohl auch nicht vorab.

Das lassen sie nicht auf sich sitzen: DJ Paul und Juicy J gehen gegen diese Rechteverletzung gerichtlich vor. $uicideboy$ werden von den Rappern auf 6,45 Millionen US-Dollar Schadenersatz verklagt. Three 6 Mafia werfen den mutmaßlich dreisten Räubern vor, mit den von ihnen verwendeten Samples „Millionen von Streams auf YouTube.com, Spotify, Soundcloud und Apple-Musik gesammelt“ sowie „Lizenzgebühren erhalten“ zu haben. In der offiziellen Anklageschrift heißt es außerdem, dass die beiden Musiker einen Schadensersatz „in Höhe von mehr als 1.200.000 USD“ fordern und obendrauf kommt dann noch 5.250.000 US-Dollar als gesetzlicher Schadenersatz hinzu.

Die $uicideboy$ sind sich keiner Schuld bewusst. Die Anwälte von Ruby Da Cherry und $lick Sloth haben verlauten lassen, die Kläger hätten überhaupt nicht die Copyrights für die Tracks. Die von ihnen genutzten Parts aus „Mask And Da Glock“ (bei dem Duo trägt der Song den Titel „Ma$k & da Glock“), „Smoked Out, Loced Out“ oder auch „Mafia Niggaz (Yeah Hoe)“ wären legal. Juicy J hätte den Cousins genau das mündlich zugesagt, nachdem sie die Mixtapes HIGHLY INTOXICATED und SHUTDAFUCKUP von Juicy J mitproduzierten, ihm bei der kreativen Ausarbeitung halfen und auch „bisher unveröffentlichte“ Beats beisteuerten.

Wann beide Rap-Acts vor Gericht erscheinen müssen, ist momentan noch unklar.


zum Beitrag auf YouTube



zum Beitrag auf YouTube



„Borat 2“: Klage der Holocaust-Überlebenden Judith Dim Evans wurde abgewiesen
Weiterlesen