Eine ungewöhnliche Freundschaft: Deshalb ist Jim Carrey auf The Weeknds neuem Album zu hören

von

Für sein neues Album DAWN FM holte The Weeknd eine Menge großer Namen mit an Bord, darunter Musiker wie Lil Wayne, Quincy Jones und Tyler, the Creator. Überraschender ist jedoch die prominente Rolle von Jim Carrey auf dem Longplayer – zumindest, wenn man nicht wusste, dass die beiden nicht bloß Nachbarn, sondern auch gute Freunde sind.

Aufgebaut ist The Weeknds neues Album wie eine fiktive Radio-Show mit dem Namen 103.5 DAWN FM. Zwischen Tod und Leben soll sie den Übergang ins Jenseits erleichtern. Carrey fungiert darin als Radio-Host. Mit sanfter, fast singender Stimme, die manchmal aber auch etwas unheimlich wirkt, meldet er sich zwischen den Songs immer wieder zu Wort. Zu Beginn des Albums spricht Carrey etwa: „Du hörst gerade 103.5 DAWN FM. Zu lange bist du im Dunkeln gewesen, es ist Zeit ins Licht zu gehen und dein Schicksal mit offenen Armen anzunehmen. Angst? Keine Sorge. Wir werden hier sein, um deine Hand zu halten und dich bei diesem schmerzlosen Übergang zu begleiten“.

Den Abschluss des Albums bildet ein Gedicht, auch gesprochen von Carrey. „Warst du jemals im Einklang mit dem Lied, das vom Leben gesummt wird?“, fragt der Schauspieler darin. Im Anschluss sinniert er weiter über das Leben und den Tod.

Zwischen Nachbarschaft, Freundschaft und Inspiration

Die unerwartete Zusammenarbeit resultierte aus der Freundschaft von The Weeknd und Jim Carrey. Die beiden wurden einander via Textnachricht vorgestellt. Durch Zufall realisierten sie bald, dass sie Nachbarn waren. Schnell lernten sie sich besser kennen. So kam es schließlich zu Carreys Beitrag auf DAWN FM.

Aber eigentlich war The Weeknd schon lange davor ein großer Fan Carreys, eigentlich fast immer, wie er mal sagte. Als der Musiker vier Jahre alt war, ging er mit seiner Mutter ins Kino. Gespielt wurde „Die Maske“, mit Carrey in der Hauptrolle. The Weeknd war von dessen Darbietung so beeindruckt, dass er in diesem Moment beschloss, später selbst im Rampenlicht zu stehen.

Deshalb  war es auch ein besonderer Moment, als Carrey den Sänger zu seinem 30. Geburtstag überraschte. The Weeknd, der eigentlich Abel Tesfaye heißt, erzählt: „An meinem Geburtstag rief er mich an und sagte, ich soll aus dem Fenster schauen, und sein Balkon war voll mit gigantischen, roten Luftballons, und er hat mich abgeholt und ist mit mir frühstücken gegangen. Es war surreal. Jim Carrey war der erste, der mich dazu inspiriert hat, ein Performer zu werden, und am ersten Tag als Dreißigjähriger ging ich mit ihm frühstücken.“

Und Carrey? Auch der Schauspieler freut sich, Teil des Albums zu sein. In einem Tweet schrieb er: „Gestern habe ich mit meinem guten Freund Abel @theweeknd Dawn FM gehört. Es war tiefgründig und elegant und ließ mich durch den Raum tanzen. Ich bin begeistert einen Part in seiner Symphonie zu spielen“.

Übrigens ist es nicht der erste Ausflug Carreys in die Welt der Musik. In seinen Filmen spielte sie immer wieder eine Rolle, etwa 1994 in „Die Maske“, als Carrey den Song „Cuban Pete“ sang:

Für George Martins Album IN MY LIFE nahm Carrey 1998 ein Cover des Beatles-Songs „I Am The Walrus“ auf:

Und für die Satireshow „Funny Or Die“ nahm Carrey gemeinsam mit Eels aka Mark Oliver Everett den Song „Cold Dead Hand“ auf, um die National Rifle Association aufs Korn zu nehmen:


10 Milliarden Aufrufe: Dies ist das meistgeklickte Video auf YouTube
Weiterlesen