Logo Daheim Dabei Konzerte

Amy Lee und Troy McLawhorn von Evanescence

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: Das sind die besten Netflix-Serien

„El Camino“: Neuer Trailer und Informationen zu dem Spin-off-Film von „Breaking Bad“

Am 11. Oktober 2019 erscheint auf Netflix „El Camino“, der Spin-off-Film zur Erfolgsserie „Breaking Bad“. Damit findet die Serie nach ihrem Finale 2013 eine kleine Fortsetzung.

Nach einem ersten Teaser, der Ende August erschien, hat Netflix nun einen weiteren Trailer zum Film veröffentlicht.

In dem Film  geht es um das Schicksal Jesse Pinkmans. Bisher sind noch nicht besonders viele Informationen zur Handlung an die Öffentlichkeit durchgesickert. Netflix gibt lediglich an, dass der Film an das Ende der Serie anknüpfen wird: In der letzten Folge gelang Jesse mit Hilfe von Walter White die Flucht aus brutaler Gefangenschaft. Nun soll es in „El Camino“ darum gehen, wie Jesse mit seiner Vergangenheit als Drogendealer und Mörder umgeht und was er als freier Mann nun mit seiner Zukunft vorhat.

Die Gerüchte darum, welche Schauspieler aus der Serie in dem Film ihr Comeback feiern könnten, brechen nicht ab. Bisher sind jedoch nur drei bekannte Gesichter offiziell bestätigt: Aaron Paul wird in seiner Rolle als Jesse Pinkman auftreten, Charles Baker spielt Skinny Pete und Matt Jones wird als Badger seine Rolle wieder aufnehmen.

Ob Bryan Cranston als Walter White zurückkehren wird, ist nicht bekannt.

Die US-amerikanische Filmzeitschrift „The Hollywood Reporter“ hat am 18. September 2019 eine Titelstory zu „El Camino“ veröffentlicht. Dafür hat das Magazin Interviews mit Aaron Paul und dem Macher der Serie Vince Gilligan geführt. Diese gaben aufschlussreiche Details zu dem Film preis.

So verrieten sie zum Beispiel, dass die Idee zu dem Film aus einem Fünf-Minuten-Clip entstanden sei, den sie 2018 zum zehnten Jubiläum des Serienstarts drehen wollten.

Gilligan erzählte auch, dass ihm die Idee zu „El Camino“ noch vor dem Dreh des Endes der eigentlichen Serie gekommen sei:

„I didn’t really tell anybody about it, because I wasn’t sure I would ever do anything with it. But I started thinking to myself, ‚What happened to Jesse?‘ You see him driving away. And to my mind, he went off to a happy ending. But as the years progressed, I thought, ‚What did that ending — let’s just call it an ending, neither happy, nor sad — what did it look like?‘“



Die 10 besten Dokumentationen gegen Langeweile in der Quarantäne
Weiterlesen