Emily Blunt musste sich bei einem Filmkuss fast übergeben


Der Grund für den Ekel sei die nicht vorhandene Bindung mit dem Schauspielpartner gewesen.

Emily Blunt hat in einem neuen Interview offenbart, dass ihr einmal bei einem Kuss mit einem Schauspielkollegen ziemlich übel geworden ist. Doch Schmetterlinge im Bauch waren nicht der Grund dafür – sondern vielmehr das Gegenteil.

Jessica Chastain über Ekel-Kuss während eines Theaterstückes

Grund war fehlende Chemie

Emily Blunt erzählte in der „Howard Stern Show“, dass Kussszenen normalerweise kein Problem für sie seien, weil sie eben ein Filmprofi sei: „Ich mache das schon lange genug. Ich könnte jetzt eine Bindung mit dieser Wasserflasche haben. Ich weiß, wie man sie herbeizaubert. Aber es ist einfacher, wenn man ein natürliches Verhältnis zu jemandem hat.“

Neu auf Netflix: Die besten neuen Filme im Juli 2024

Doch diese Bindung habe sie nicht zu allen Kollegen in ihrer Filmkarriere gespürt, was schon mal für ein flaues Gefühl im Magen gesorgt habe, so Blunt. Auf die Frage, ob sie sich wegen eines Kusses am Set bereits übergeben wollte, stimmte die 41-Jährige zu. „Absolut. Ich würde nicht sagen, dass es eine extreme Abneigung war, aber ich habe definitiv einiges davon nicht genossen“, sagte sie.

Ihr Rezept für eine authentische Kussszene: „Ich denke, ich muss etwas finden, das ich an jedem Menschen liebe. Ich muss etwas finden – selbst wenn es nur eine Sache ist. Es könnte sein, dass die Person ein nettes Lächeln hat oder ich mag es, wie sie mit Leuten spricht, wie höflich sie ist. Ich meine, es kann etwas Willkürliches sein. Aber man muss etwas finden, das man an der Person oder an der Rolle mag, und sich dann irgendwie darauf konzentrieren.“

Wer hat Emily Blunt fast zum Erbrechen gebracht?

An dem Schauspielkollegen, über den Blunt im Interview sprach, habe sie offenbar nichts entdeckt, was für eine gute Chemie hätte sorgen können. Einen Namen nannte sie allerdings nicht. Das Ratespiel um den Übelkeitserreger könnte sich bei der großen Filmografie der Schauspielerin allerdings in die Länge ziehen. Emily Blunt stand schon mit Cillian Murphy, Tom Cruise, Collin Firth und zuletzt auch mit Ryan Gosling für „The Fall Guy“ vor der Kamera.

Eva Mendes beglückwünscht Ryan Gosling – und bittet ihn nach Hause

Das ist der Trailer zu „The Fall Guy“ (mit kurzer Kussszene):

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Emily Blunt spielt in „The Fall Guy“ die Ex-Freundin von Colt Seavers (Ryan Gosling). Dieser ist ein erfahrener Stuntman, der langsam aber sicher von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Seine glorreichen Tage in der Branche sind längst vorbei, und die Spuren der harten Arbeit haben sowohl körperlich als auch psychisch ihre Narben hinterlassen. Doch plötzlich ergibt sich eine neue Möglichkeit: Er wird für ein neues Filmprojekt zurückgeholt – eine Chance, seine Karriere neu zu beleben. Dabei trifft er nicht nur auf seine Ex – die nun Regie führt – sondern auch auf seinen einstigen Rivalen Tim Ryder (Aaron Taylor-Johnson), der ihm längst den Rang abgelaufen hat. Als Tim unter mysteriösen Umständen verschwindet, findet sich Colt in einem gefährlichen Netz aus Verschwörungen wieder, das sein Leben bedroht. „The Fall Guy“ läuft seit dem 30. April 2024 in den deutschen Kinos.