Eminem: „Album von Westside Boogie ist therapeutisch“

von

Der bei Eminems Label „Shady Records“ gesignte Rapper Westside Boogie hat vergangenen Freitag, 17. Juni 2022, sein zweites Studioalbum mit dem Titel MORE BLACK SUPERHEROES veröffentlicht. Dazu war er auch in der amerikanischen Radiosendung „Sway in the Morning“ zu Gast, wo er zusammen mit dem Moderator eine Vielzahl an Themen, die auch auf seinem neuen Album angesprochen werden, diskutierte. Kurzerhand griff dann auch sein Labelboss Eminem zum Telefon, rief bei der Radiosendung an und wurde so dem Gespräch zugeschaltet.

„Ich wollte nur Boogie gratulieren, das Album ist unglaublich geworden“, sagte Eminem dem Moderator. Der nutzte aber die Chance Eminem ein wenig auszufragen, sodass sich ein längeres Gespräch ergab, in dem es auch um mentale Gesundheit und Sucht ging. Eminem hatte über viele Jahre hinweg mit seinem Drogenmissbrauch zu kämpfen, der sich noch verschlimmerte, als sein Trauzeuge und guter Freund Proof vor einem Nachtclub in Detroit erschossen wurde. 2007 kam er mit einer Überdosis Methadon ins Krankenhaus. Seither ist der Rapper nach eigener Aussage clean.

Später sprach Eminem seine früheren Drogenprobleme offen in seiner Musik an, insbesondere auf seinem 2010 erschienenen Album RECOVERY. Im Radiointerview ging es nun um die therapeutische Wirkung von Musik: „Ich denke, eine der großartigsten Sachen bei Rapmusik ist, dass du so viel von deinem Leben in die Musik packen kannst“, sagte der Rapper im Gespräch. Auch Westside Boogie hat laut Eminem viele Erlebnisse aus seinem Leben auf MORE BLACK SUPERHEROES verarbeitet:

„Bei diesem neuen Boogie-Album ist alles so toll. Und ihm dabei zuzusehen, wie er besser und besser wird ist auch so unglaublich. Und er hat auch sehr viel aus seinem Leben in dieses Album eingebunden. Weißt du was ich denke? Es ist therapeutisch“.

Hier könnt Ihr Westside Boogies Album im Stream auf Spotify hören:


Arcade Fire live auf Deutschland-Tour 2022 – Tickets und Termine
Weiterlesen