Highlight: Musikalische Energie muss raus: Regisseur Steven Spielberg spielt Klarinette

„Game Of Thrones“: Zu dieser Musik marschiert der Night King in Winterfell ein

Die aktuelle Folge „Game of Thrones“ war nicht nur die teuerste in der achtjährigen Seriengeschichte, sondern auch die spektakulärste: In „Die lange Nacht“ kam es zur lange erwarteten Schlacht von Winterfell – und damit zum Aufeinandertreffen von Menschen und Drachen auf der einen und Untoten mit Riesen und Drachen auf der anderen Seite. Was passierte und wie sie ausging, könnt Ihr hier nachlesen; was Ihr eventuell darin nicht gesehen habt, haben wir hier für Euch (und uns) aufgeschrieben.

So viel sei hier gesagt: In der zentralen Szene der dritten Folge der achten Staffel „Game of Thrones“ schauen wir dem Night King, also dem König der Zombies, gebannt dabei zu, wie er zuversichtlich, lächelnd und so seelenruhig, wie man als Seelenloser sein kann, in die Burg Winterfell spaziert. Untermalt ist diese Szene von einer klassischen Komposition an Klavier und Streichern, die als „Night King Theme“ in die Geschichte eingehen dürfte:

Bei YouTube wurde das Audio-Video in vier Tagen bereits knapp vier Millionen Mal angehört. Nun ist der Track auch auf Spotify, iTunes und Co. im Stream verfügbar:

Das Stück stammt übrigens vom selben Komponisten, der für die ikonische Titelmelodie von „Game of Thrones“ verantwortlich ist: Ramin Djawadi. 2018 ging der gebürtige Duisburger, der auch die Musik für „Westworld“ schreibt, mit „Game of Thrones“-Konzerten auf Tour, aus diesem Anlass führten wir ein Interview mit ihm.

Der Schauspieler hinter dem Night King, Stuntman Vladimír Furdík, hat dessen Geschichte übrigens in der Zwischenzeit abgenickt.


Teaser zur 8. „Game of Thrones“-Staffel lässt Tod von Hauptcharakteren erahnen
Weiterlesen