Hat Olivia Rodrigo bei Courtney Love und Hole geklaut?

von

Zitate sind eine tolle Sache. Ohne sie wäre die Popkultur ziemlich trist geraten. Trotzdem gibt es, sagen wir, gewisse Stilfragen. Das findet auch Courtney Love, die mit ihrer Band Hole Rockgeschichte geschrieben hat und, seien wir ehrlich, im Vergleich zu Nirvana die spannendere Band waren. Wenn man, sagen wir, als Disney-Serien-Star und aktuell vielleicht spannendster Teenie-Popstar Amerikas das Artwork eines legendären Albumcovers „zitiert“, um damit seinen Konzertfilm zu promoten, dann darf man zumindest mal fragen.

Love vs. Rodrigo und Geffen

Es geht dabei um Olivia Rodrigo. Die spielt nicht nur die Hauptrolle in der Disney+-Serie „High School Musical: Das Musical“. Sie hat auch vor einigen Wochen mit „Sour“ das vielleicht beste Teenager-Songwriterinnen-Album des Jahres veröffentlicht (das findet auch unsere Kolumnistin Paula Irmschler). Zur weiteren Promotion und zur Freude ihrer zahlreichen Fans, soll es nach unserer Zeit am Mittwoch um fünf Uhr morgens einen Konzertfilm im Live-Stream geben. Der heißt „Sour Prom“ und wird so beworben:

Kommt euch bekannt vor, gelle? Gab es da nicht so ein Hole-Album, das …? Genau. Und das sieht so aus:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Courtney Love Cobain (@courtneylove)

Film und Album erscheinen über Bande gespielt beide bei Geffen

„Live Through This“ von Hole erschein 1994 beim Geffen-Unterlabel DGC Records und hat mit „Doll Parts“, „Violet“ und „Jennifer’s Body“ einige der stärksten Songs der Hole-Diskographie.

Auch Olivia Rodrigo veröffentlicht ihr Album über Geffen Records, was wohl der Grund ist, warum man meinte, man müsse für dieses Zitat nicht bei Courtney Love, Hole oder der Starfotografin Ellen von Unwerth anfragen, die für das Artwork verantworlich war. Love postete bei Instagram:

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Courtney Love Cobain (@courtneylove)

Love: „Eine Idee zu klauen, ist einfach unverschämt.“

In einer Facebook-Diskussion ging Courtney Love ein wenig deutlicher darauf ein, was sie daran stört: „Es war einfach unverschämt von Geffen, nicht bei mir oder Ellen von Unwerth zu fragen.“ So was sei ihr in ihrer Karriere immer wieder passiert, aber: „Hier geht es um Stilfragen.“ Später schrieb Love: „Eine Idee zu klauen und nicht um Erlaubnis zu fragen, ist einfach unverschämt. Das kann man nicht schönreden. Ich bin nicht sauer. Es passiert mir immer wieder. Aber das hier ist schlechter Stil. Es ist keine Schikane und sie haben auch keine Bombe auf mich geworfen. Diese Person hat nichts mit mir und meinem Leben zu tun. Wird es wohl nie haben. Aber es war respektlos und ich habe alles Recht der Welt, für meine Arbeit einzustehen. Don’t gatekeep me! I’m honorable as fuck to my fellow artists, and I expect the same.

Blumen würden helfen

Rodrigo antwortete bei Instagram mit einem netten, aber wenig einsichtigen: „love u and live through this sooooo much.“ Nu ja, das sieht man ja. Andererseits sollte man auch nicht auf Rodrigo sauer sein, sondern die Label-Maschinerie hinter ihr. Das findet auch Courtney Love: „Das hat Geffen verkackt“, sagt sie. Und Rodrigo schrieb sie, dass sie für einen Strauß Blumen die Sache vergessen würde: „Olivia – you’re welcome. My favorite florist is in Notting Hill, London! Dm me for deets! I look forward to reading your note!“ Olivia Rodrigo hat kürzlich einige ihrer Fans persönlich mit einer Einladung zum Streaming-Konzert überrascht. Wäre doch ein Ehrenmove, wenn sie demnächst so bei Courtney Love vor der Tür steht:


Video: „Tagesthemen“ berichtet 1994 über den Tod von Kurt Cobain
Weiterlesen