Spezial-Abo
🔥Heute vor zehn Jahren: Das waren die zehn größten Chart-Hits in Deutschland im Jahr 2010

Henry Rollins verrät seine 20 liebsten Punk-Platten


DAMAGED, die wohl bekannteste Platte von Black Flag, taucht in vielen Punk- und Hardcorebestenlisten auf. Jetzt teilte deren Ex-Sänger Henry Rollins auf seinem wöchentlichen Blog bei der LA Weekly seine eigenen Favoriten aus dem Punkgenre mit. Rollins weiß freilich, dass Punk ein weites Feld ist: „This list is in no particular order. Lists like these often get confusing because they beg the question, what is Punk? Could Wire, also be considered Post Punk? Where do you put bands like PIL, Joy Division, Television, Patti Smith, Suicide, and Killing Joke? What about Gang of Four, 999 and the Banshees?“

Klar ist für ihn jedenfalls, dass das Debütalbum von The Clash mit in die Liste muss. Für ohnehin an Punk Interessierte empfehlen wir dazu das aktuelle ME-Heft mit der ausführlichen Titelstory zu The Clash. Die Punk-Lieblinge von Rollins findet Ihr oben in der Galerie, weiter unten seht Ihr in der Galerie ein ME-Archivfundstück mit den 33 1/3 besten Punkplatten (woher sich Rollins anscheinend hat inspirieren lassen).

Black Flag haben im Mai nach 23 Jahren wieder einen Song veröffentlicht. Der aktuelle Sänger ist Ron Reyes. Die Band befindet sich derzeit auf US-Tour.

Die vollständige Liste von Henry Rollins:

The Clash – The Clash
Generation X – Generation X
The Adverts – Crossing the Red Sea
X-Ray Spex – Germ Free Adolescents
Sex Pistols – Never Mind the Bollocks
The Ramones – The Ramones
Eater – The Album
The Damned – Damned Damned Damned
The Fall – Hex Enduction Hour
The Buzzcocks – Another Music In A Different Kitchen
The Saints – (I’m) Stranded
UK Subs – Another Kind of Blues
Wire – Pink Flag
The Lurkers – Fulham Fallout
Alternate TV – The Image Has Cracked
The Ruts – The Crack
The Germs – GI
X – Los Angeles
The Minutemen – The Punchline
Stiff Little Fingers – Inflammable Material



Melvins & Mudhoney: Hört hier ihre gemeinsame EP „White Lazy Boy“
Weiterlesen