Im „Bar-Talk“-Podcast spricht Markus Kavka mit Clueso und Co. über seelische Krisen

von

Über seelische Krisen und schwierige Lebensphasen zu sprechen ist nicht einfach. Auch Themen wie Depression und Suizid sind in der Öffentlichkeit oft Tabuthemen. In seinem neuen Podcast „Bar-Talk“ will Markus Kavka sich dieser Themen annehmen und sie mit bekannten Persönlichkeiten besprechen.

Erste Folge startet mit Clueso

Gleich in der ersten Folge geht es in die Tiefe. Zusammen mit dem Sänger Clueso spricht der Moderator über Themen wie aufgedrängte Rollen, Trennungen, den Umgang mit Kritik und Enttäuschungen sowie über Erfolge und Misserfolge in seiner Karriere. Weiterhin wird thematisiert, wie man als Künstler*in trotz aller Kreativität zu einer Struktur findet und wie wichtig Letztere für das Wohlbefinden ist. Ein Thema, mit dem sich der Sänger selbst lange auseinandergesetzt hat. Gesprochen wird auch über das Thema Depression, inwiefern sie sich von kurzzeitigen Lebenskrisen unterscheidet und warum es vielen schwer fällt über dieses Thema zu sprechen. Clueso sagt hierzu: „Ein Tief hat jeder mal […] Aber bei Depressionen ist es ja wirklich so, dass die Schwere die Leute selber mitbekommen und sagen: Das ist stärker als ich. Und das zu äußern ist schon schwierig, weil es ja für manche eine Schwäche ist.”

Der gemeinnützige Verein Freunde fürs Leben e.V., für den der Podcast produziert wird, klärt seit 2001 Jugendliche und junge Erwachsene über seelische Gesundheit, Depression und Suizid auf. Durch Projekte und Kampagnen möchte der Verein Dialogräume für diese Tabuthemen schaffen.

Die erste Folge des „Bar-Talk“-Podcasts mit Clueso soll am 28. Januar 2021 erscheinen. Die Episoden werden auch in voller Länge auf dem YouTube-Kanal des Vereins anschaubar sein.


„Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“: Lena Urzendowsky will Nacktheit im Film nur mit Sinn
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €