In Erinnerung an MF DOOM: New Yorker Straße wird offiziell umbenannt

von

Eine Petition zur Namensänderung einer Straße in Long Beach zu Ehren von MF DOOM, die im Februar dieses Jahres ins Leben gerufen wurde, hatte nun Erfolg. Ein Straßenblock in Long Beach, der eine wichtige Rolle im Leben des verstorbenen Rappers spielte, wird zukünftig dessen Namen tragen. Unterstützt wurde die Idee von einem alten Schulkameraden des HipHop-Moguls. 

MF DOOM bekommt seine eigene Straße 

Gestartet wurde die Petition von Dr. Patrick C. Graham, Dozent und Leiter des öffentlichen und sozialen Sektors, der zusammen mit der HipHop-Legende die Long Beach High School besuchte. Das Ziel war es, den Block an der East Hudson Street zwischen Riverside Boulevard und Long Beach Road zu Ehren des Rappers in „KMD-MF DOOM Way“ umzubenennen. Der Antrag wurde nun vom Stadtrat von Long Beach angenommen. Welche Bedeutung diese Entscheidung für die dortige Nachbarschaft hat, beschrieb Graham in einem Interview mit HipHopDX: „Ich bin sehr glücklich, dass das passiert, weil es nicht nur ein Sieg für Dumiles (MF DOOMS bürgerlicher Name) Erbe ist, sondern auch für die Community. Es ist ein Symbol unserer Generation, unseres Einflusses, insbesondere in einer Nachbarschaft, die gerade sehr schnell gentrifiziert wird.“ 

Long Beachs Stadt-Managerin Donna M. Gayden fügte zu dem Thema noch hinzu: „Daniel Dumile oder MF DOOM hat die Musikindustrie und Menschen auf der ganzen Welt nachhaltig geprägt. Long Beach ist stolz darauf, ihm dieses Denkmal zu setzen und stolz darauf, dass er unsere Stadt sein Zuhause genannt hat.“

Für MF DOOM, der kurzzeitig auf den Straßen von Long Beach leben musste, hatte der Ort eine besondere Bedeutung, da er sich hier künstlerisch neu erfand. 

MF DOOM war ein schüchterner Schüler 

Während des Interviews erinnerte sich Graham auch zurück an seine Schulzeit und das Auftreten des Rappers in jungen Jahren. „In vielerlei Hinsicht hat er als junger Mann mit vielen seiner Kameraden denselben Spießrutenlauf durchgemacht. Ich erinnere mich an Alonzo, ein Mitglied seiner Gruppe KMD, der mir erzählte, dass Dumile oft Menschen aus dem Weg ging, was auch Teil seines kreativen Prozesses war.“ Auf die Frage, was MF DOOM wohl von der Einweihungsfeier seiner eigenen Straße gehalten hätte, antwortete Graham lachend:

Ich denke, er würde dem Straßenschild gerne eine Maske aufsetzen und sich weiterhin verstecken. Aber er würde auch verstehen, dass es hier nicht nur um ihn geht, sondern um das Erbe von HipHop, das die Stadt anerkennen muss, sowie den Einfluss, den die Musik auf junge Leute hatte, die hier aufgewachsen sind (…) Wie viele andere Stars vor ihm, stieg er auf wie eine Rakete und verschwand so schnell, wie er gekommen war. Das ist der traurige Teil, aber auch der Grund, der sie so großartig macht, weil sie diese Dinge in so jungen Jahren tun.“ 

Noch ist nicht klar, ob die Straße den gewünschten Namen „KMD-MF DOOM Way” erhält oder auf den bürgerlichen Namen des Rappers Bezug nehmen wird. MF DOOM verstarb am 31. Oktober 2020. Die Todesursache ist bis heute unbekannt.


Abschied geplant: Massiv macht Platz für die nächste Generation Rapper
Weiterlesen